Was gibt's Neues ?


1. Dezember -  11 Uhr

Wir möchten gerne...........

........dass auch unsere auswärtigen Besucher einen Eindruck
von unserer liebenswerten Stadt Bühl bekommen können. Sehen Sie hier einige Impressionen,
herausgegeben von der Stadt Bühl.

film start

Jahreswahlspruch unserer Seelsorgeeinheit für das Kirchenjahr 2018

„Wer ist für mich der Nächste"

Adventsbrief 2017
Hier


Unsere Informationsbroschüre 
für Neuzugezogene wurde 
überarbeitet.


hier zur aktuellen Version 2017


.....es war einmal...
Durch Zufall sind uns einige interessante Fotos in die Hände gekommen, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich um die Glockenweihe unserer aktuellen Glocken im Jahre 1950.

sehen Sie hier die Fotos
(Urheber unbekannt)


  

 Roratemesse am
 frühen Morgen 


In diesem Jahr wollen wir versuchen, in der Adventszeit einen neuen besonderen Impuls zu setzen. Wir werden am Freitag, den 15. Dezember morgens um 6.00 Uhr eine Roratemesse in unserer Pfarrkirche halten, zu der die ganze Gemeinde herzlich eingeladen ist. Anschließend gibt es Gelegenheit zum gemeinsamen Frühstück, um so miteinander den Tag zu beginnen. Es ist aus organisatorischen Gründen notwendig, dass Sie bis spätestens Montag, den 11. Dezember Bescheid geben, ob Sie am Frühstück teilnehmen wollen. Sie können sich dazu im Pfarrbüro melden, telefonisch, persönlich oder per Mail oder Sie können es nach den Gottesdiensten dem Pfarrer persönlich in der Sakristei sagen. 

"Rorate caeli desuper,
et nubes pluant iustum:
aperiatur terra,
et germinet Salvatorem"

 
"Tauet Himmel, von oben,
ihr Wolken, regnet den Gerechten:
Es öffne sich die Erde
und sprosse den Heiland" hervor.

(Jes 45,8)
 
Die Roratemesse (Rorate caeli desuper = Tauet Himmel von oben, als Introitus) war bis zum 2. Vatikanum eine Heilige Messe allein zur Ehre Mariens und wurde in den Gemeinden samstags gefeiert.
Man nannte diese Messe wegen des darin gehaltetenen Evangeliums von der Verkündigung des Herrn durch den Erzengel Gabriel bisweilen auch "Engelamt" 
In der neuen Liturgie nach dem 2. Vatikanum wurde der Schwerpunkt wieder auf die Erwartung des Herrn gelegt. Damit wollte man der eigentlichen Namesgebung gerecht werden.
Die Roratemessen werden in der heutigen Zeit vielfach in die frühen Morgenstunden gelegt.


 

Hauptgottesdienst
mit den Petersburger
 Sängerknaben

Sonntag, 17, Dezember
10:00 Uhr
Pfarrkirche

Das gesprochene Vater unser 
 Zum Tagesimpuls (Seite der Erzabtei Beuron)

Volles Geläute (Plenum) unserer Stadtpfarrkirche
  hier.....

Sonntagsgeläute unserer Pfarrkirche

Der Patron des Tages

* * * * * 

 



Sonntag, 9. Dezember
2. Advent

Immer ein Lichtlein mehr...

Immer ein Lichtlein mehr
Im Kranz, den wir gewunden,
Dass er leuchtet uns so sehr
Durch die dunklen Stunden.

Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
Und so leuchten auch wir,
Und so leuchtet das Zimmer.

Und so leuchtet die Welt
Langsam der Weihnacht entgegen,
Und der in Händen sie hält,
Weiss um den Segen!


(Matthias Claudius 1740-1815)


 


Öffnungszeiten des Pfarrbüros:  

Montag und Donnerstag
08:30 - 12:30 Uhr  und
14:30 - 17:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 12:30 Uhr und
14:30 - 17:00 Uhr
Mittwoch: ganztags geschlossen
Freitag
08:30 - 14:00 Uhr


 „Atempause“ –  eine ökumenische Andacht am Donnerstag, 14. Dezember von 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr 
Für eine halbe Stunde gemeinsam in Gott zur Ruhe kommen mit Musik, Weitere Termine: 14.12.2017 und 11.1.2018. Für nähere Informationen steht Klinikseelsorger Heribert Scherer (Tel.: 07223-2819935; E-Mail: scherer@pfarrei-peter-paul.de) gerne zur Verfügung. Patientinnen und Patienten, Angehörige, Mitarbeitende und Gäste von außerhalb sind gleichermaßen herzlich willkommen! 



Kappelwindeck
St. Maria


Das Bildungswerk Kappelwindeck hat sein
Programm für 2017/2018
veröffentlicht.

lesen Sie hier.....

 


Angebote in der Krankenhauskapelle

„Traumzeit“ am Mittwoch, 13.12. von 18.30 Uhr bis 19.00 Uhr. In einer kostbaren halben Stunde befassen wir uns mit der Botschaft von biblischen Träumen und deren Aktualität in unserer Zeit. Mit Musik und der gemeinsamen Auslegung von biblischen Träumen geht es um einen Zugang zu eigenen Träumen; um die Erkenntnis, wie wir durch unsere Träume beschenkt werden und Lebenssinnfindung erhalten: Träume sind wie Engel – sie sind von Gott gesendete Boten der Mahnung und auch der Verheißung. Begleiten wird uns dabei der erfahrene Pädagoge und Traumberater Josef Rill aus Bühl.

 


 

Noch keine Geschenke? 

Dann bist du bei uns genau richtig! Wir – die Pfarrjugend Bühl – bieten am 9. Dezember von 14 Uhr bis ca. 17 Uhr die Möglichkeit kleine Geschenke zu basteln und Weihnachtsleckereien zu kreieren. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen zwischen 9 und 15 Jahren. 
Ort: Haus Alban Stolz in der Wiedigstr. 9 in Bühl. 

Die Anmeldung erfolgt bis zum 4.12. unter mail@pfarrjugend-buehl.de oder unter 07223/20164 Wir freuen uns vor Ort über einen kleinen freiwilligen Kostenbeitrag. ☺ Wir freuen uns auf euer Kommen



Mit ihrem Leiter Egon Schempp, sind wie jedes Jahr im Dezember die Mitglieder der hiesigen Vinzenzkonferenz in den Senioren- und Pflegeheimen in Bühl unterwegs, um die Grüße der Pfarrgemeinde zum kommenden Weihnachtsfest zu überbringen. Überbracht wird auch ein Weingeschenk.
Dieses Jahr stehen für die kleine Zahl der Männer über hundert Besuche auf dem Programm.
Für unsere Männer.... die Nächsten, ganz nach dem diesjährigen Motto der Pfarrgemeinde.
Über neue Mitstreiter würde sich die inzwischen sehr kleine Gruppe freuen.


am 6. Dezember berichtete der Acher- und Bühler Bote in einem Bericht von Kathrin König über den ersten oekumenischen Impuls auf dem Bühler Adventsmarkt, mit Pfarrer Wolf-Dieter Geißler und Pastor Jochen Geiselhard .

Hier der Artikel des ABB



„Rosen inmitten der Dornen“

 

 

Aus dem Alltag eines Klinikseelsorgers
Atemberaubend. Erschütternd. Herzerfrischend

Pastoralreferent Heribert Scherer

Neue Ausgabe

 


Besichtigung der Ausstellung „Rom 312“ im Gasometer Pforzheim


(foto: Bernd Friese - Gasometer Pforzheim)

Mit dem Bus gelangten die Besucher in Pforzheim vom Bahnhof zum Gasometer. Dieses 1912 erbaute, als Zwischenspeicher für Gas dienende Industriedenkmal ist 40 m hoch und hat einen Durchmesser von etwa 44 m. 2003 wurde er außer Funktion gesetzt. 2013 erfolgte der Beschluss, ihn künftig für kulturelle Zwecke zu nutzen, was eine umfangreiche Sanierung erforderlich machte. Darüber hinaus kann diese seine technische Herkunft nicht verleugnende Ort auch für Veranstaltungen gebucht werden....

mehr in einem Bericht von Anita Hermann auf den Seiten des Kolping...

 

Kolpingsfamilie auf Reisen....
Zwei Tage in Limburg an der Lahn


(Foto: Kolping)

......Der frühe Nachmittag bot ausreichend Zeit, um in kleinen Gruppen die reizvolle Altstadt von Limburg mit ihren engen Gassen zu erkunden. Es gibt nur wenige Städte, in denen so umfangreiche mittelalterliche Bausubstanz erhalten ist. Dazu gehört das möglicherweise älteste Fachwerkhaus Deutschlands, das zu großen Teilen aus dem Jahre 1289 stammt. Es beherbergt heute das „Deutsche Centrum für Chormusik“, das die etwa 1,8 Millionen in Chören organisierten Bundesbürger in Rat und Tat unterstützt.

Mehr ......in einem Bericht von Anita Hermann auf den Seiten der Kolpingsfamilie.

Volles Geläute unserer Pfarrkirche (Plenum)
jetzt als Video....



hier......
(Aufgezeichnet von "Christ-Königs-Glocke"
und Bernhard Götz)


 

Unser aktueller Terminkalender direkt auf Ihrem internetfähigen mobilen Gerät (Handy, smartphone etc....)

Wenn Sie auch unterwegs schnellen Zugriff auf die aktuellen Termine der Pfarrgemeinde haben möchten, legen Sie für die betr. Seite einfach ein bookmark im vorhandenen Browser an. 
Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  • Öffnen Sie den browser Ihres mobilen Gerätes.
  • Geben Sie als Adresse www.kath-kirche-buehl.de/termine-mobil.php
    ein.
  • Erstellen Sie über die betr. Browserfunktion ein Bookmark und speichern Sie dieses ab.
    Je nach Gerätetyp ist dieser Vorgang verschieden auszuführen. Ziehen Sie bitte hierzu die Gebrauchsanweisung Ihres Gerätes heran.

In Zukunft können Sie nun über den Aufruf dieses bookmarks unseren Terminkalender ohne Umwege öffnen.
Dies ist daher vorteilhaft, als dass der Navigationsframe nicht mehr erscheint und die Schriftgröße entsprechend angepasst ist.

Wichtiger Hinweis:

Für die Benutzung des Internets auf Ihrem mobilen Gerät fallen zusätzliche Kosten an, die je nach Provider unterschiedlich hoch sein können. Es ist ratsam,  hierzu mit einem Vertrag, der die Übertragung von "Paketdaten" beinhaltet, zu arbeiten. Den Datenbetrieb des mobilen Gerätes über den normalen Telefonbetrieb abzuwickeln, kann sehr kostenintensiv sein!


Zitat des Hl. Pfarrers von Ars....zur Demut

"Eine stolze Person glaubt, alles, was sie tut, sei gut; über alle, die mit ihr zu tun haben, will sie herrschen. Immer hat sie recht, immer glaubt sie, ihr Urteil sei besser als das der anderen... Nein, so geht es nicht!.... Fragst du eine demütige und kluge Person um ihr Urteil, so teilt sie es dir einfach und aufrichtig mit. Dann lässt sie die anderen ihre Meinung sagen. Haben sie recht oder unrecht, sie fügt nichts hinzu."

Kirche im Nationalpark Nordschwarzwald....

Der ökumenische Arbeitskreis "Kirche im Nationalpark Nordschwarzwald" hat in Zusammenarbeit mit dem "Nationalpark Nordschwarzwald" zwei interessante Flyer herausgegeben, auf denen man gemeinsame Aktivitäten ankündigt, zu denen die Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist.

Flyer 1

Flyer 2


Unsere Pfarrei auf einer Seite der Glockeninspektion der Erzdiözese

Die sogenannte "Glockeninspektion" der Erzdiözese, die alle Glocken der Kirchen in unsere Diözese regelmäßig überprüft, stellt nun auf einer eigenen Seite nahezu alle Glocken der Erzdiözese vor.
Auch unsere Pfarrei ist darin zu finden.

hier...

....das Wort selbst kommt vom lateinischen "adventus" in deutsch, "Ankunft". 
(ursprünglich "Adventus Domini"  = Ankunft des Herrn)
In dieser Zeit warten wir Christen auf die Ankunft des Herrn, aber es soll uns auch an die zweite Ankunft des Herrn erinnern, die am jüngsten Tage erfolgen wird. Advent ist ab dem 7. Jahrhundert in unserer Kirche eingeführt.
Mit dem 1. Adventssonntag  steht nun bis Weihnachten die erwartete Wiederkunft des Herrn, der Einzug Jesu in Jerusalem
, Johannes der Täufer und die Wurzel "Jesse" (AT) im Mittelpunkt unseres Denkens. 
In früheren Zeiten war die Adventszeit auch eine Fastenzeit, sie begann bereits am 11. November und endete am ersten Weihnachtstag. Bis heute bezeichnet unsere Kirche diese Tage als "geschlossene" oder ruhige Zeit, in der sämtliche Feiern und Lustbarkeiten, die vom wahren Charakter ablenken, vermieden werden sollten. 
Die Liturgiefarbe ist violett. Der dritte Adventssonntag nennt sich "Gaudete", freuet Euch, an diesem Sonntag war das Fasten ausgesetzt.  

In diese Zeit fallen folgende Feste und Gedenktage:
- Der Barbaratag am 4. Dezember
- St. Nikolaus 6. Dezember
- Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau
  und Gottesmutter Maria am 8. Dezember

Folgende Kirchenlieder stehen im Mittelpunkt:
- "Macht hoch die Tür..."
- "Tochter Zion"
- " O Heiland, reiß die Himmel auf"
-"Maria durch den Dornwald ging"
-"Es kommt ein Schiff, geladen" u.a.

Unser Adventskranz wurde vom evangelischen Pastor Johann Hinrich Wichern (1808 - 1881) zum ersten mal in seiner Kirche in Norddeutschland aufgestellt. Erst viel später übernahm auch unsere Kirche diesen Brauch.


Kommentar:
Die Adventszeit wurde lange Zeit von den Menschen als stille und ruhige Zeit begangen, als Zeit der Umkehr und des " In sich Gehens". Allein hierzu wurde diese Vorbereitungszeit von der Kirche eingesetzt.  Das wurde eigentlich bis in die 1960er Jahre so gehalten und wurde von den meisten Leuten respektiert. Irgendwann besann sich dann aber der Kommerz darauf, diese Zeit auch für sich  zu nutzen. Gewaltige Verkaufsschlachten entwickelten sich in rasanter Eigendynamik .  Das Aufkommen der sogenannten "Weihnachtsmärkte" besorgte den Rest. Viele Menschen kennen inzwischen den wahren Gehalt des Advent gar nicht mehr und auch unsere Kinder werden vielfach darum betrogen. Gewisse Bevölkerungskreise verbinden  "Advent" nur noch  mit Bratwurst, Glühwein, Rockkonzerten und  Weihnachtsmännern mit dappiger roter Zipfelmütze. 
Ja, es ist in der Tat ein Betrügen unserer Kinder und Enkel, ein Betrügen um die wirkliche Weihnachtsfreude.
Kleiner Trost in diesem Rummel, sind jedes Jahr der Auftritt von St. Nikolaus aus unserer Kolpingsfamilie und die ökumenischen Impulse der Bühler Geistlichen.
"Adventsrock" vor dem Kirchenhauptportal ist von echter Adventsstimmung soweit entfernt, wie der Nordpol vom Südpol oder umgekehrt, meine ich.
Es mag wohl sein, dass einige Veranstaltungen zu einem wohltätigen Zweck durchgeführt werden.....dies kann aber auch still erreicht werden, man denke nur an die kirchlichen Aktionen "Adveniat" und "Brot für die Welt".

....zum Rummel gibt es eine wohltuende Alternative..besuchen Sie einfach in dieser Zeit einmal unsere "Ulrika-Nisch-Kapelle" . Lassen Sie einfach das Laute hinter sich...und öffnen Sie für sich ganz weit die Tür zum wahren Advent.
(Reinhard Loeper)





Hallo DU, 
Junge Erwachsene gönnen sich eine AUS-Zeit und suchen den Austausch mit Gleichgesinnten. Sie spüren Ihren Fragen nach und sind unternehmungslustig. Termin ist immer der 2. Mittwoch im Monat. Das Auszeit-Team ist offen für neue Leute und freut sich auf neue Begegnungen. Die nächste AUS-Zeit ist am Mittwoch, 13. Dezember 2017, Treffpunkt 20.00 Uhr Ulrika Nisch-Kapelle. Sie steht unter dem Motto Auszeit - KRIPPENZEIT. Die Weihnachtskrippe ist unser Thema. Wir klären die Bedeutung und Herkunft der Krippe und basteln selbst eine kleine "Krippe to go" zum verschenken oder selber behalten. Das meiste, was wir an Material dafür benötigen bringen wir mit. Falls du aber zufällig noch folgendes hast: - Holzkugeln mit 1,5 bis 3 cm Durchmesser - Stoffreste aller Art aus Jute, Leinen, Leder oder Filz - Zylinderförmiges Einmachglas kannst du dies gerne mitbringen. Auf einen netten, besinnlichen, vorweihnachtlichen Abend mit euch freuen sich Sybille Feurer und Heike Sulzer

Im Zeichen des Hl. Franziskus: Naturwanderung zum „Tipi-Dorf“ bei Oberkirch

 

 

 

 

 

 


foto: kolping)

21 Personen, darunter 11 Kinder, und ein Hund trafen sich an diesem frühherbstlichen Samstagvormittag auf einem Parkplatz in Oberkirch. Die wärmende Sonne beflügelte die erwartungsvoll-frohe Stimmung.

Gemeindereferentin Bettina Brugger, die zusammen mit ihrem Mann Daniel diesen Ausflug für die Hauptzielgruppe „Junge Familien“ vorgeschlagen und organisiert hatte, begrüßte die Gruppe am Anfang des gemeinsamen Wegs.......

...mehr in einem Bericht von Anita Hermann auf den Seiten des Kolping



nnerkreis .....auf Tour


(Foto: Bernhard Götz)

...wieder Pech mit dem Wetter....
...wir mußten beim letzten Treffen leider wieder auf unsere Fahrräder verzichten . 
Gut,...dass es den Bernhard und seinen Bus gibt....der uns vorab nach Ottersweier zur Wallfahrtskirche Maria Linden brachte. 
In einer kurzen Andacht zur Gottesmutter wagten wir  Marienlieder anzustimmen....nun...Maria wird es schon recht verstanden haben, hoffen wir.
In der einzigartigen Kerzenkapelle der Wallfahrtskirche, brennen nun auch für einige Tage unsere Lichter.
"Auch Beten macht hungrig".(Hl. Vitus) ...kein Problem, in der Nähe der Wallfahrtskirche befindet sich "Steinel's Straußwirtschaft", die wir nach einem kurzen Marsch erreicht hatten.
Badisches Vesper vom Feinsten, rundete den Abend dann ab.
Ein wunderschöner Abend ging nach einem kurzen Abstecher ins Radlerstüble zu Ende...


hier einige Impressionen...


Weihnachten, Ostern, 
Patrozinium .........
.....ohne Kirchenchor

können Sie sich das vorstellen?

Unser Kirchenchor bemüht sich während des Kirchenjahres und besonders an den Hochfesten mit seiner anspruchsvollen Musik Gott zu ehren und die Herzen der Kirchenbesucher zu berühren.
Wenn dies gelingt, hat sich die zeitintensive Probenarbeit für die Sängerinnen und Sänger gelohnt und man geht mit neuem Schwung an die nächsten Aufgaben.
Es werden für immer neue Projekte Menschen gesucht, die Freude an Musik verschiedenster Stilrichtungen haben und einfach gerne singen.
Erleben Sie freitags von 20 - 22 Uhr im Gemeindehaus Alban Stolz unseren ausgezeichneten Chorleiter Michael Meier und die frohe Chorgemeinschaft.

Kommen Sie doch mal vorbei - man freut sich auf Sie.....
....im Kath. Kirchenchor von St. Peter und Paul - Bühl


Kontakt gerne über die Vorsitzende des Chores , Fr. Barbara Kiefer,
Tel. 07223/944417

 


Vielleicht Interessant für Sie?

In der Onlineausgabe der Zeitschrift "Herderkorrespondenz" werden auf einer eigenen Seite Umfragen zu aktuellen Kirchenthemen angeboten. Gleichzeitig sind auch die Auswertungen von abgeschlossenen Umfragen veröffentlicht.
Könnte für die/den Eine(n) oder Ander(n) ganz interessant sein?

Zur "Herderkorrespondenz"  hier

...aktuell....
.....das Amtsblatt der Erzdiözese nun online...

...ab sofort ist das Amstblatt der Erzdiözese Freiburg als pdf-Datei downzuloaden

www.ebfr.de/amtsblatt


Förderkreis
für
Kirchenmusik

In unserer Pfarrei sind Festgottesdienste mit Orchester und Solisten immer wieder Höhepunkte im Kirchenjahr. 
Jedoch sind solche Events immer wieder mit finanziellen Kraftakten verbunden.
Aus diesem Grund gibt es für die Unterstützung solcher Projekte in unserer Pfarrei einen Förderkreis für Kirchenmusik. Wir sind auf der Suche nach neuen fördernden Mitgliedern, damit auch in Zukunft festliche, kirchenmusikalische Gottesdienste möglich sind.

Rückfragen gerne im Pfarrbüro unter Tel. 07223/281993-0

Hier eine Blanko-Beitrittserklärung
zum Förderkreis für Kirchenmusik



"Biblische Weinprobe"  in Karlsruhe

Das Konradsblatt  berichtet in einem Artikel von Kirsten Anders  über eine "Biblische Weinprobe" mit Pastoralreferent Heribert Scherer und Winzer Emil Kopp in Karlsruhe.

Lesen Sie hier den Artikel..


Fahrt nach Todtmoos - 24. November


(Foto: Bernhard Götz)

(relo)....es graute der Morgen, als 25 bestgelaunte Wallfahrer den Faller-Bus bestiegen. Die Wettervorhersage zeigte für den Tag ein "Gutwetterfenster" an. Dementsprechend durften wir auf der Autobahn einen herrlichen Sonnenaufgang über dem Schwarzwald erleben...durch die Sitzreihen hörte man spontan immer wieder den einen Satz: "Wenn Engel reisen...."  
Pastoralreferent Heribert Scherer verstand es wunderbar, uns in einer kleinen Andacht  richtig neugierig zu machen auf das, was da kommen sollte. 
Bei herrlichem Sonnenschein kletterte unser Bus mit Fahrer Michael Sommer durch das Münstertal, vorbei am Kloster St. Trudpert, hinauf auf die Höhen des Südschwarzwaldes.
Mit fast südländischem Flair wurden wir in Todtmoos emfangen, nur vereinzelte Schneekippen verwiesen uns dabei schnell wieder zurück in den Hochschwarzwald. 
Frau Dr. Gertrud Freitag, unsere Kirchenführerin, erwartete die Bühler Truppe gegen 10 Uhr vor der eindrucksvollen Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau von Todtmoos.
In einem Rundgang erfuhren wir prägnant und anschaulich, was sich an diesem Gnadenort bis heute ereignet haben soll. Dies alles war dann auch in zahlreichen Bildern und Inschriften wirklich nochmals hautnah zu erleben.
Anschließend durften wir auch einige Bereiche des ehemaligen Paulinerklosters (heutiges Pfarrhaus der Pfarrei Todtmoos) besichtigen. Dort begrüßte uns Pater Roman, der Wallfahrtsrektor, in seiner ureigenen Art und Weise auf das Herzlichste.
Mit einer Andacht zur Gottesmutter und zur Einstimmung auf das Christkönigsfest, gestaltet von Herrn Scherer, Bruno Kiesel und Egon Schempp, neigte sich der Besuch in Todtmoos dem Ende entgegen. Zur unserer aller Überraschung läutete Pater Roman für uns Bühler, ganz außer der Reihe, die Glocken der altehrwürdigen Wallfahrtskirche. Hierfür und für den herzlichen Empfang, sagen wir Frau Dr. Freitag und H.H. Pater Roman herzlich "Dankeschön".
"Auch Beten macht Hunger" ...ganz nach diesem Ausspruch des Hl. Vitus, fuhren wir weiter zum Mittagessen ins Kurhaus nach Bernau.
Der Nachmittag stand in St. Blasien zur freien Verfügung. Während die einen den monumentalen Kuppelbau des Domes besichtigten, ließen es sich die anderen in den gegenüberliegenden Cafés bei Kaffee und Kuchen gut gehen.
Mit einem Abendgebet unseres geistlichen Begleiters, Pastoralreferent Scherer, erreichten wir wieder wohlbehalten unsere liebenswerte Stadt Bühl....wenn auch jetzt im Regen.
Sicherlich werden unsere Wallfahrrer diesen schönen und gesegneten Tag noch lange in bester Erinnerung behalten.

Jeder durfte seine ganz persönlichen Anliegen unserer Gottesmutter dort in Todtmoos anvertrauen, wie dies auch  Tausende von Besuchern jährlich immer wieder tun.
......wirklich "kein alter Zopf" für den heutigen Gläubigen, wäre daraus abzuleiten...

Vielen Dank nochmals an Herrn Pastoralreferenten Heribert Scherer für seine geistliche Betreuung. Auch an Roland Daniel ein herzliches "Vergelt`s Gott", er hatte in der Planung besonders mitgewirkt.

...hier einige Impressionen vom Tag.


Mondäne Tradition und zeitgemäße Nutzung: Besichtigung der Rennbahn Iffezheim bei Baden-Baden


(Foto: Kolping)

Einen attraktiven Programmpunkt hat Martin Müller für den Kolpingbezirk Bühl Baden-Baden-Rastatt organisiert: Zur Besichtigung der international bekannten Rennbahn in Iffezheim erschienen 80 Interessierte. 11 weitere mussten im Vorfeld ihre Teilnahme aus unterschiedlichen Gründen leider absagen. 17 Besucher kamen von der Kolpingsfamilie Bühl.

mehr in einem Artikel von Anita Hermann auf den Seiten des Kolping....

 

Schwarz-Orgel wird definitiv restauriert......

(relo) Die historische Schwarz-Orgel aus dem Jahre 1928 soll bis zum Jahre 2018 wieder in ihrem vollen Klangvolumen auf der Empore von St. Peter und Paul erklingen. 
Möglich wird dies durch ein neues Gutachten, das mit ca. 400 Tsd. Euro gerademal die Hälfte der Summe ausmacht, die noch vor zwei Jahren im Raum stand. Es ist davon auszugehen, dass von den nun veranschlagten Kosten ca. die Hälfte aus verschiedenen Fördertöpfen zur Verfügung stehen wird. Eine Summe von ca. 200 Tsd. Euro wird der Orgelbauverein und die Pfarrgemeinde erwirtschaften müssen, worin aber Pfarrer Geißler und die Verantwortlichen des Orgelbauvereins keine Probleme sehen. 

Die Zuschüsse der Erzdiözese werden jedoch von einem detaillierten Nutzungskonzept abhängig gemacht, dabei wird an regelmäßige Konzerte und besondere Gottesdienste gedacht. 
Der Orgelbauverein freut sich jetzt über viele neue Mitglieder und auch über großzügige Einzelspenden. 
Wenn Sie sich entschließen wollen, hier aktiv zu werden....gehen Sie gleich ans Telefon und treten Sie mit unserem Pfarrbüro in Kontakt. Hier erhalten Sie Kontoverbindungen und Informationen zur Mitgliedschaft im Verein.
Tel. 07223/987532

Kontakt auch : schwarzorgel-buehl@web.de

hompage des Fördervereins
www.schwarzorgel-buehl.eu

hier der offizielle Flyer
mit Vordruck der Beitrittserklärung


Lesen Sie auch hierzu die Artikel von Wilfried Lienhard im Acher- und Bühler Boten vom 10. Januar 2017

Schwarz Orgel 1

Schwarz Orgel 2

 

Fatima und Lourdes direkt........

Unternehmen Sie doch einfach mal zwischendurch eine virtuelle Wallfahrt nach Fatima oder Lourdes.
Wir haben hier für Sie die live-cams  in die Grotte von Lourdes und die Gnadenkapelle in Fatima geschaltet.

Lourdes

Fatima  (in der Regel täglich um 18:00 Uhr Gottesdienst)

 


 



www.kath-kirche-buehl.de sponsored by