Was gibt's Neues ?


Wir durften ein wunderschönes
 Patrozinium
und Pfarrfest feiern.....

Wir möchten gerne...........

........dass auch unsere auswärtigen Besucher einen Eindruck
von unserer liebenswerten Stadt Bühl bekommen können. Sehen Sie hier einige Impressionen,
herausgegeben von der Stadt Bühl.

film start

Jahreswahlspruch unserer Seelsorgeeinheit für das Kirchenjahr 2018

„Wer ist für mich der Nächste"


Unsere Informationsbroschüre 
für Neuzugezogene wurde 
überarbeitet.


hier zur aktuellen Version 2018


Einmal monatlich ………

Wer hilft mit? Einmal im Monat findet am Montag von 14.30 – 16.30 Uhr der Seniorennachmittag unserer Pfarrgemeinde im Haus Alban Stolz statt. Gute Geister kümmern sich dabei um das Wohl der Gäste. Der bestehende Kreis dieser guten Geister sucht Verstärkung für diesen Dienst, der allen Beteiligten Freude und inneren Gewinn bringen kann. Falls Sie sich einmal im Monat an einem Montagnachmittag einbring-en können, wäre das ein echter Segen. Für nähere Informationen stehen Ihnen die Leiterin unseres Seniorenwerkes, Frau Renate Krauß (Tel.: 24594) sowie Pastoralreferent Heribert Scherer (Tel.: 2819935) gerne zur Verfügung. 


 




Hören Sie hier Ausschnitte vom  ökumenischen Gottesdienst
am Zwetschgenfestsonntag...
mit Pfarrer Dr.Götz Häuser (ev.), Pastor Jochen Geiselhart (freie ev. Gemeinde)und Stadtpfarrer Wolf-Dieter Geißler (kath).

...lesen Sie hier einen Artikel von Judith Feuerer im Acher- und Bühler Boten vom 10. September.



Das gesprochene Vater unser 
 Zum Tagesimpuls (Seite der Erzabtei Beuron)

Volles Geläute (Plenum) unserer Stadtpfarrkirche
  hier.....

Sonntagsgeläute unserer Pfarrkirche

Der Patron des Tages

* * * * * 

Pfarrer Wolf-Dieter Geißler ließ uns aus seinem Sommerurlaub
 ein paar Impressionen zukommen.
Er schreibt uns: 
"Ich bin auf einer Rundfahrt durch Irland, Nordirland und Schottland. In Irland besuchte ich die Gräber des Hl. Patrick und der Hl. Brgitta. Gerade diesen Heiligen haben wir unseren Glauben zu verdanken. Interessant war auch der Giant Causeway im äußersten Norden von Nordirland. 
Die Kunstwerke in Schottland (Pferdeköpfe u.a.) werden übrigens Kelpis genannt..
Mit herzlichem Gruß an alle 
Euer Pfarrer.....



 

 

 

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:  

Regelöffnungszeiten
Montag und Donnerstag
08:30 - 12:30 Uhr  und
14:30 - 17:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 12:30 Uhr und
14:30 - 17:00 Uhr
Mittwoch: ganztags geschlossen
Freitag
08:30 - 14:00 Uhr

 

In der Woche  vom 20. bis 24. August ist das Pfarrbüro Dienstag und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 geöffnet.

                                 


 


Kappelwindeck
St. Maria


Das Bildungswerk Kappelwindeck hat sein
Programm für 2018/2019
veröffentlicht.

lesen Sie hier.....


 

"Atempause“
 in der Krankenhauskapelle

Für eine halbe Stunde gemeinsam in Gott zur Ruhe kommen mit Musik, Texten, Schweigen und Gebeten. Die nächste „Atempause“ findet statt am Donnerstag, den 12. Juli 2018 von 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr. Weitere Termine: 9.8., 13.9., 11.10., 8.11., 13.12.2018. Für nähere Informationen steht Klinikseelsorger Heribert Scherer (Tel.: 07223-2819935; E-Mail: scherer@pfarrei-peter-paul.de) gerne zur Verfügung. Patientinnen und Patienten, Angehörige, Mitarbeitende und Gäste von außerhalb sind gleichermaßen herzlich willkommen!

 


"Kraft aus der Stille"
Taizé-Abendgebet in der Krankenhauskapelle, Bühl
19:00 bis 19:30 Uhr
(Einsingen ab 18:45 Uhr)
27. September 2018
Nähere Info bei Herrn
Pastoralreferent Heribert Scherer  Tel. 07223/2819935
e-mail: scherer@pfarrei-peter-paul.de


Männerkreis......per Birota.....


(Foto. Bernhard Götz)

....am vergangen Dienstag waren wir Männer wieder einmal in fast kompletter Besetzung auf der Piste. Bei herrlichstem Spätsommerwetter gings über die Schillenbühn nach Altschweier und dort zur La Salette Gedenkstätte am Sternenberg. Die Trauben in den umliegenden Reben waren noch nicht geerntet und genossen in vollen Zügen die letzten Strahlen der güldenen Abendsonne, um noch ein paar Zuckergrade zuzulegen. In einer kurzen Besinnung stellte Reinhard Loeper die Botschaft der Mutter Gottes vor, die damals vor 170  Jahren an das Hirtenmädchen Melanie ging. Alle waren erstaunt, hier einige Aussagen zu finden, die heute höchst aktuell sind.  Nach einem Vater unser und dem Ave Maria , sprachen wir noch mit dem Hl. Antonius (Schlampertoni), auf dessen Unterstüzung wir immer mehr angewiesen sein werden.  
Mit einem zünftigen Winzervesper ging in Altschweier alsbald ein schöner Tag zu Ende, Bühl hatte uns wieder.....


 ein paar Impressionen hier......

Tiefbauarbeiten im Pfarrhof auf der Zielgeraden....


zu Beginn der Arbeiten
(Foto: Bernhard Götz)


fast abgeschlossen
(Foto: R.Loeper)

Im Rahmen der Erneuerung des Steinpflasters auf dem Kirchplatz, wurde auch der Steinboden im Zugang zur Ulrika-Nisch-Kapelle ausgewechselt. Man verband mit diesen Arbeiten das Verlegen von Fernheizrohren und die Sanierung der Abwasserrohre. Unsere Kirche wurde damit an das städtische Fernwärmenetz angeschlossen. Die Arbeiten gingen schneller voran als geplant. Stadtpfarrer Wolf-Dieter Geißler warf natürlich hin und wieder ein Auge auf die Vorgänge...wenn man schon mal nebenan wohnt.
Bald kann er wieder mit seinem PKW in den Pfarrhof einfahren, ebenso kann dann auch wieder der Pfarreibus dort abgestellt werden.


(Foto: Bernhard Götz)


(foto: R.Loeper)

 

Fronleichnam bei uns in Bühl

Mit einem Open-Air Gottesdienst auf dem Klosterbuckel begann am Donnerstag Morgen der Festtag.  Der Zuspruch war groß, die vielen Bänke waren alle restlos eingenommen, als die Stadtkapelle unter Alexander Schaufler das Eingangslied intonierte. 
Wir durften wieder wie jedes Jahr Gäste der Schwestern vom "Göttlichen Erlöser " (Niederbronner Schwestern) im Kloster sein. Auch der Wettergott war uns gnädig, trotz ungünstiger Vorhersagen....herrlicher Sonnenschein.
Die Schwestern hatten ein wunderschönes Ambiente geschaffen...so macht Gottesdienst Spaß. 
In Konzelebration mit den Klostergeistlichen, führte Pfarrer Wolf-Dieter Geißler durch den Gottesdienst.
In seiner Predigt eröffnete Pfarrer Geißler ein Szenario: was wäre wohl geschehen, wenn zu Jesu Zeiten bereits ein restriktives Datenschutzgesetz, wie dies heute ist, existiert hätte. Mit größter Wahrscheinlichkeit hätte wir in den Evangelien keinerlei Hinweise auf die unzähligen markanten Personen, die ja den wichtigsten Part damals spielten. Das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter hätte überhaupt keine Aussagekraft, wäre darin nicht explizit der Mann aus Samarien erwähnt und so gäbe es noch viele Berichte ...ohne benannte Akteure.
Pfarrer Geißler ging auch auf die aktuelle Situation des Datenschutzes ein. Datenschutz sei unbedingt notwendig, um die Persönlichkeit des einzelnen Menschen zu schützen, da gäbe es keinen Zweifel, aber wenn dieser Schutz dazu führt, dass wir Christen nicht mehr Gemeinschaft nach Außen präsentieren dürfen, dann gäbe es ganz bestimmt Korrekturbedarf.
Pfr. Geißler klärte die Pfarrgemeinde auf, dass in diesem Jahr keine Fotos vom Gottesdienst und der Prozession auf unserer Homepage veröffentlicht werden.

Nach dem Te Deum stellte sich die Prozession auf und nahm dann auch ihren Lauf. Erste Statio war der Altar am Johannesplatz. Pfarrer Geißler begrüßte nochmals die Teilnehmer, aber auch die vielen Gäste in den gastronomischen Betrieben am Platz.
Unsere Firmlinge griffen hier auch nochmal das Thema der neuen Datenschutzverordnung von ihrer Seite gesehen auf. Kein Lager, keine Fahrt der Jugend könnte man von nun an der Pfarrei in Bildern mehr vorführen, dies wäre sehr schade.

Die Prozession nahm nun ihren Weg durch die Mühlenstraße in Richtung Erich-Burger-Heim. Im dortigen wunderschönen Garten begrüßte Pfr. Geißler alle anwesenden Bewohner auf das Herzlichste. 
Mit dem sakramentalen Segen schloss Pfr. Geißler dann die Festlichkeiten zu Fronleichnam, nicht ohne den vielen Helfern/innen und Unterstützern/innen nochmals zu danken. 
Viele der Helferinnen und Helfer sind schon lange Jahre im Vorbereitungsteam, Fronleichnam ist für sie immer ein großes Gemeinschaftserlebnis.


Hören Sie hier die Predigt aus der Vorabendmesse


Bei Bernhard Götz liefen die Fäden der Organisation zusammen!

....hier ein paar Impressionen von der Vorbereitung

 

 

"Auf wilden Spuren im Nationalpark"
Spirituelles Wanderwochenende 
für Männer

(ein Angebot der kath. Pfarrgemeinden Baden-Oos, Haueneberstein, Sandweier)

Vom 8. bis 10. Juni 2018
im Nördlichen Schwarzwald

hier der Flyer

 

Volksbank baut unser
neues Gemeindezentrum


Lesen Sie hier einen Bericht von Wilfried Lienhard im Acher- und Bühler Bote vom 22. Dezember.

Volles Geläute unserer Pfarrkirche (Plenum)
jetzt als Video....



hier......
(Aufgezeichnet von "Christ-Königs-Glocke"
und Bernhard Götz)


 

Unser aktueller Terminkalender direkt auf Ihrem internetfähigen mobilen Gerät (Handy, smartphone etc....)

Wenn Sie auch unterwegs schnellen Zugriff auf die aktuellen Termine der Pfarrgemeinde haben möchten, legen Sie für die betr. Seite einfach ein bookmark im vorhandenen Browser an. 
Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  • Öffnen Sie den browser Ihres mobilen Gerätes.
  • Geben Sie als Adresse www.kath-kirche-buehl.de/termine-mobil.php
    ein.
  • Erstellen Sie über die betr. Browserfunktion ein Bookmark und speichern Sie dieses ab.
    Je nach Gerätetyp ist dieser Vorgang verschieden auszuführen. Ziehen Sie bitte hierzu die Gebrauchsanweisung Ihres Gerätes heran.

In Zukunft können Sie nun über den Aufruf dieses bookmarks unseren Terminkalender ohne Umwege öffnen.
Dies ist daher vorteilhaft, als dass der Navigationsframe nicht mehr erscheint und die Schriftgröße entsprechend angepasst ist.

Wichtiger Hinweis:

Für die Benutzung des Internets auf Ihrem mobilen Gerät fallen zusätzliche Kosten an, die je nach Provider unterschiedlich hoch sein können. Es ist ratsam,  hierzu mit einem Vertrag, der die Übertragung von "Paketdaten" beinhaltet, zu arbeiten. Den Datenbetrieb des mobilen Gerätes über den normalen Telefonbetrieb abzuwickeln, kann sehr kostenintensiv sein!


Kirche im Nationalpark Nordschwarzwald....

Der ökumenische Arbeitskreis "Kirche im Nationalpark Nordschwarzwald" hat in Zusammenarbeit mit dem "Nationalpark Nordschwarzwald" zwei interessante Flyer herausgegeben, auf denen man gemeinsame Aktivitäten ankündigt, zu denen die Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist.

Flyer 1

Flyer 2


Unsere Pfarrei auf einer Seite der Glockeninspektion der Erzdiözese

Die sogenannte "Glockeninspektion" der Erzdiözese, die alle Glocken der Kirchen in unsere Diözese regelmäßig überprüft, stellt nun auf einer eigenen Seite nahezu alle Glocken der Erzdiözese vor.
Auch unsere Pfarrei ist darin zu finden.

hier...


 

....zu den Livecams von Lourdes und Fatima

Lourdes

Fatima

Alte Kirchenheizung ausgebaut......

....da unsere Kirche jetzt an das städische Fernwärmenetz angeschlossen ist, konnte die alte Kirchenheizung ausgebaut und verschrottet werden.
Dies ist nun weitgehend durch eine Fachfirma erledigt worden. 
Auf den Fortgang der Arbeiten hatte Bernhard Götz (wie immer) sein zuverlässiges Auge...bzw. alle Zwei.....
Er berichtet mit ein paar Fotos...
hier.....


Franziskanische Gemeinschaft
auf Wallfahrt



(Foto. G. Kwatra)

Bei unserer diesjährigen Wallfahrt am 30.06.2018, sollte ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gehen.
Unser Regionalvorsteher Georg Birmelin machte den Vorschlag, in diesem Jahr eine
Buswallfahrt auf den Odilienberg (763 m) zu unternehmen, der im Elsass in den Vogesen liegt. Er wird der Heilige Berg im Elsass genannt. Von weitem schon sieht man den langgestreckten Bergrücken mit dem Kloster der heiligen Odilia, den Mont Sainte-Odile.

Die heilige Odilia (* 660, + 720) ist die Schutzpatronin des Elsass und hat um das Jahr 690 dieses Kloster als Frauenkloster gegründet, dessen erste Äbtissin sie wurde. Ihr Grab befindet sich in der Odilienkapelle.
...mehr in einem Bericht von Gabriele Kwatra.

......hier einige Impressionen (Gabriele Kwatra)

(Angaben zum Datenschutz: Alle auf den Fotos abgebildeten Personen haben ihr Einverständnis zur Veröffentlichung auf unseren Seiten gegeben.)

"G'schteckte voll"  war unsere Pfarrkirche....... 

...als am Abend des Hochfestes Christi Himmelfahrt unser Kirchenchor mit den Chören des Albert-Schweitzer-Gymnasiums und dem Orchester der Musikschule Neckarsulm die Messe in D für Orchester, Chor und Gesangsolisten (Otto Nikolai 1810-1849) in einem festlichen Konzert präsentierten. 


(Foto: Bruno Kiesel)


Die Stabführung hatte an diesem Abend Herr Michael Meier, Dirigent unseres Kirchenchors und Musiklehrer am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Neckarsulm.
Die musikalische Kooperation des Albert-Schweitzer Gymnasiums und der städtischen Musikschule Neckarsulm hat Tradition. Die beiden Klangkörper hatten sich mit unserem Kirchenchor für ein spannendes Programm zusammengeschlossen. 
Mit ihrer stilistischen Vielfalt und Farbigkeit, die auch auf der opulenten Bläserbesetzung ruht, bildete die Messe den Höhepunkt des Konzertprogramms. 
Den Auftakt machte das Jugend-Sinfonieorchester mit Werken von Maurice Ravel, Dmitiry Schostakowitsch und Leroy Anderson.  
Über 110 Chorsänger und das 80köpfige Orchester haben sich gefreut, dem Publikum in Bühl einen besonderen Ohrenschmaus bieten zu dürfen. 
Vielen Dank an alle Akteure.

....lesen Sie hierzu auch einen Bericht, der am Samstag, den 12. Mai im Acher- und Bühler Boten erschienen ist.


Aufführung am Sonntag, 13. Mai in Neckarsulm,
St. Dionysius

...auch in Neckarsulm war die Kirche bis auf den letzten Platz besetzt als das Konzert nochmals aufgeführt wurde.


(Foto: Bruno Kiesel)

Buchvorstellung.....


"Der Appell von Jesus an die Welt"

Dr. Franz Alt

"Krieg und Terror beherrschen den politischen Alltag, große Teile der Menschheit leben in Armut, und die Zerstörung der Natur schreitet unaufhaltsam fort. Die Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir unsere Zukunft gestalten wollen , scheint dringlicher denn je. Was würde Jesus von Nazareth heute sagen? In einem fiktiven Gespräch befragt Franz Alt Jesus zu den wichtigsten Themen unserer Zeit. Ein eindrucksvoller Appell für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung unserer Schöpfung."

erschienen im Benevento Verlag
erhältlich in allen Buchhandlungen.

 

Weihnachten, Ostern, 
Patrozinium .........
.....ohne Kirchenchor

können Sie sich das vorstellen?

Unser Kirchenchor bemüht sich während des Kirchenjahres und besonders an den Hochfesten mit seiner anspruchsvollen Musik Gott zu ehren und die Herzen der Kirchenbesucher zu berühren.
Wenn dies gelingt, hat sich die zeitintensive Probenarbeit für die Sängerinnen und Sänger gelohnt und man geht mit neuem Schwung an die nächsten Aufgaben.
Es werden für immer neue Projekte Menschen gesucht, die Freude an Musik verschiedenster Stilrichtungen haben und einfach gerne singen.
Erleben Sie freitags von 20 - 22 Uhr im Gemeindehaus Alban Stolz unseren ausgezeichneten Chorleiter Michael Meier und die frohe Chorgemeinschaft.

Kommen Sie doch mal vorbei - man freut sich auf Sie.....
....im Kath. Kirchenchor von St. Peter und Paul - Bühl


Kontakt gerne über die Vorsitzende des Chores , Fr. Barbara Kiefer,
Tel. 07223/944417

 


Vielleicht Interessant für Sie?

In der Onlineausgabe der Zeitschrift "Herderkorrespondenz" werden auf einer eigenen Seite Umfragen zu aktuellen Kirchenthemen angeboten. Gleichzeitig sind auch die Auswertungen von abgeschlossenen Umfragen veröffentlicht.
Könnte für die/den Eine(n) oder Ander(n) ganz interessant sein?

Zur "Herderkorrespondenz"  hier

...aktuell....
.....das Amtsblatt der Erzdiözese nun online...

...ab sofort ist das Amstblatt der Erzdiözese Freiburg als pdf-Datei downzuloaden

www.ebfr.de/amtsblatt


Förderkreis
für
Kirchenmusik

In unserer Pfarrei sind Festgottesdienste mit Orchester und Solisten immer wieder Höhepunkte im Kirchenjahr. 
Jedoch sind solche Events immer wieder mit finanziellen Kraftakten verbunden.
Aus diesem Grund gibt es für die Unterstützung solcher Projekte in unserer Pfarrei einen Förderkreis für Kirchenmusik. Wir sind auf der Suche nach neuen fördernden Mitgliedern, damit auch in Zukunft festliche, kirchenmusikalische Gottesdienste möglich sind.

Rückfragen gerne im Pfarrbüro unter Tel. 07223/281993-0

Hier eine Blanko-Beitrittserklärung
zum Förderkreis für Kirchenmusik

„In den Stürmen des Lebens getragen..“

 

 

 

Aus dem Alltag eines Klinikseelsorgers
Atemberaubend. Erschütternd. Herzerfrischend

Pastoralreferent Heribert Scherer

Neue Ausgabe

 


Aus-Zeit" – "Kräuterzeit" 
Gruppe junger Erwachsener in unserer Gemeinde

...zu einer Wildkräuterentdeckungstour per pedes trafen sich letzte Woche bei herrlichstem Sommerwetter neun interessierte junge Leute, mit dabei war auch ein Kleinkind. Im „Nelle" bei Varnhalt wartete schon die Wildkräuterexpertin Frau Helga Keller.

 Nach der Begrüßung durch Frau Feurer vom Team „Aus-Zeit", startete die Truppe zum 2,5 stündigen Rundgang mit sechs Halten. Kräuterkunde wurde nun zum ultimativen Erlebnis, man konnte buchstäblich mit allen Sinnen vor Ort genießen..........Hören, Sehen, Riechen, Tasten, Zerreiben und Schmecken.
Spannend war, wie gelbe Johanniskrautblüten durch Zerreiben von der Farbe gelb sofort in rot wechselten. Gefunden wurden Schafgabe, Johanniskraut, wilde Möhre, Spitz- und Breitwegerich, Brennnessel, Holunder, Goldrute, Gundermann und Baldrian.
Bei Einbruch der Dämmerung war dann auch noch „Schmecken" angesagt. Frau Keller bot ein Kräutererfrischungsgetränk und zwei Brotaufstriche (vegetarische Leberwurst und Tomatenrosmarinbutter) an, die alle samt mit Wildkräutern abgeschmeckt waren. Auch Informationen zu verschiedenen Tees aus Wildkräutern zur Linderung von allerlei Unpässlichkeiten wurden gerne angenommen.
Ein wunderschöner Sommerabend in Gottes herrlicher Natur ging alsbald zu Ende. Es darf auch davon ausgegangen werden, dass bei den Teilnehmern vor dem Einschlafen, die gesehenen Wildkräuter am geistigen Auge noch einmal Revue passierten.
Vielen Dank an Frau Helga Keller.

 

Das Kloster „Maria Hilf“ lädt ein zum Klosterfest am 28. u. 29. Juli 2018 

Samstag: ab 18.00 Uhr : Unterhaltung mit dem Musikverein Sandweier 
Sonntag um 9.00 Uhr Festgottesdienst Danach unterhalten die Kappelwindeck- Musikanten und die Musikkapelle aus Bad Rotenfels. Es gibt Spanferkel am Spieß vom Aulachhof und Leckeres aus der Klosterküche. Sr. Anna Mirjam wird mehrmals durch das Kloster führen, ein Bazar der Schwestern lädt zum Kaufen ein. „Für und Miteinander“ informiert über Computerkurse für Senioren 18.00 Uhr Abschluss mit einer festlich gestalteten Vesper 


 

(relo) Mit dem Pfarrbus unterwegs war am vergangenen Dienstag der "Männerkreis gemischt". Einige Male im Jahr sind auch immer unsere Frauen zu einem Event eingeladen.

(auf Foto klicken zum Vergrößern)
Foto: Bruno Kiesel

Es ging zuerst zur Fatimakapelle nach Eisental, im idyllischen Betschgrabental gelegen. Pastoralreferent Heribert Scherer erwartete uns dort schon zur Feier einer Marienandacht. Sich an Maria zu wenden und um Beistand für die Familie oder einen Menschen in Not oder Krankheit zu bitten, wäre auch für uns heutige Katholiken kein alter Hut...in Fatima hätte Maria damals und auch heute vielen Menschen in allen möglichen Situationen beigestanden bzw. Kraft gegeben. So etwa war der Tenor des Gottesdienstes mit bis auf den letzten Platz gefüllten Bänken.
Unsere Marienlieder, von Herrn Scherer in die richtigen Schwingungen gehoben und von einigen Kirchenchormitgliedern prächtig geführt, schallten alsbald das Tal hinunter und hinauf zum Schartenberg.
Zur Überraschung hatte uns Herr Scherer Getränke in allen Variationen mitgebracht. Gute Tropfen aus heimischen Gewächsen und auch kühles Mineralwasser. Alle konnten ob der abendlichen Wärme dieses Labsal gut gebrauchen. 
Am Platz war auch der Wildkräutergarten, den eine Gruppe Eisentäler Bürger angelegt hat Manch einer frischte hier seine botanischen Kenntnise wieder auf. 

Ein paar unerschrockene Seelen gönnten Ihren Füßen im Wassertretbecken eine prickelnde Erholung oder prüften ihre Fußsohlen auf dem Barfußlehrpfad. 
Nochmals herzlichen Dank von allen an Herrn Scherer.

Der Tag klang mit einem Besuch des Gasthauses Rebstock in Müllenbach aus. Bei exzellenten italienischen Spezialitäten wurden dazu noch so manche Geschichtchen aufgetischt....
Alle Teilnehmer konnten an diesem Abend ihre Batterien wieder nachhaltig füllen und hatten bestimmt eine gute Nachtruhe.

...einige Impressionen hier



(relo)....zum Abschluss des Marienmonats Mai stand die Lourdesgrotte in Moos auf unserem Programm. 
Da gegen 17 Uhr verwegene Wolkentürme über dem Haus Alban Stolz ihre drohenden Gebärden auf uns herabwarfen, entschlossen wir uns kurzerhand fürs Automobil unseres Kameraden Bernhard Götz, der dies freundlicherweise anbot.
An der Gedenkstätte der Erscheinung Mariens  in Lourdes im Jahre 1858, verlas Bernhard Götz bisweilen mahnende Botschaften an uns Christen. Eine Kehrtwende der Menschheit und ein intensiverer Einsatz der Menschen mit gutem Willen wäre  notwendiger denn je, um dem besser nachzukommen, was Gott uns in seiner Liebe zugedacht hat.
In das Vater Unser und das Ave Maria schlossen wir diesmal ganz besonders den kürzlich verstorbenen Pfarrer Berthold Frietsch ein, der uns auf vielen  Fahrten ein treuer Begleiter war.
Nächster Halt war der Friedhof von Moos, wo unserer früherer Stadtpfarrer August Meier seine letzte Ruhestätte gefunden hat. 
Nach einem Gebet am Grabe der Mutter unseres Kameraden Bernhard, gingen am Grabe von Pfr. Meier die Geschichten ringsum. Jeder von uns wusste über Vorkommnisse und Anekdoten zu berichten. Man sah in Pfr. Meier immer einen grundsoliden Mann, der sein Christentum ohne Verhalten öffentlich lebte, aber auch nicht mit Kritik zu bestimmten kirchlichen Vorkommnissen hinter dem Berg gehalten hatte .....und das vor dem Konzil.
Wir gedachten einem beliebten Pfarrer im Gebet des Herrn.
Nicht mehr sehr lange mussten wir warten, bis auch unser Leib zu seinem Recht kam. Im Gasthaus "Deutscher Kaiser" verbrachten wir noch einen schönen Abend.

Hier ein paar Impressionen

Schwarz-Orgel wird definitiv restauriert......

(relo) Die historische Schwarz-Orgel aus dem Jahre 1928 soll bis zum Jahre 2018 wieder in ihrem vollen Klangvolumen auf der Empore von St. Peter und Paul erklingen. 
Möglich wird dies durch ein neues Gutachten, das mit ca. 400 Tsd. Euro gerademal die Hälfte der Summe ausmacht, die noch vor zwei Jahren im Raum stand. Es ist davon auszugehen, dass von den nun veranschlagten Kosten ca. die Hälfte aus verschiedenen Fördertöpfen zur Verfügung stehen wird. Eine Summe von ca. 200 Tsd. Euro wird der Orgelbauverein und die Pfarrgemeinde erwirtschaften müssen, worin aber Pfarrer Geißler und die Verantwortlichen des Orgelbauvereins keine Probleme sehen. 

Die Zuschüsse der Erzdiözese werden jedoch von einem detaillierten Nutzungskonzept abhängig gemacht, dabei wird an regelmäßige Konzerte und besondere Gottesdienste gedacht. 
Der Orgelbauverein freut sich jetzt über viele neue Mitglieder und auch über großzügige Einzelspenden. 
Wenn Sie sich entschließen wollen, hier aktiv zu werden....gehen Sie gleich ans Telefon und treten Sie mit unserem Pfarrbüro in Kontakt. Hier erhalten Sie Kontoverbindungen und Informationen zur Mitgliedschaft im Verein.
Tel. 07223/987532

Kontakt auch : schwarzorgel-buehl@web.de

hompage des Fördervereins
www.schwarzorgel-buehl.eu

hier der offizielle Flyer
mit Vordruck der Beitrittserklärung


Lesen Sie auch hierzu die Artikel von Wilfried Lienhard im Acher- und Bühler Boten vom 10. Januar 2017

Schwarz Orgel 1

Schwarz Orgel 2


 



www.kath-kirche-buehl.de sponsored by