Was gibt's Neues ?


Wir möchten gerne...........

........dass auch unsere auswärtigen Besucher einen Eindruck
von unserer liebenswerten Stadt Bühl bekommen können. Sehen Sie hier einige Impressionen,
herausgegeben von der Stadt Bühl.

film start

Jahreswahlspruch unserer Seelsorgeeinheit für das Kirchenjahr 2019

„Die Freude an Gott ist unsere Kraft"


Unsere Informationsbroschüre 
für Neuzugezogene wurde 
überarbeitet.


hier zur aktuellen Version 2018


 

Wer hilft mit? 

Jeden Samstagabend um 18.30 Uhr dürfen wir in der Bühler Krankenhauskapelle die Heilige Messe feiern. Das Team, das sich um den Mesnerdienst kümmert, ist zur Zeit auf der Suche nach Verstärkung für diesen Dienst, der allen Beteiligten Freude und inneren Gewinn bringen kann. Falls Sie sich einmal im Monat einbringen können, wäre das ein echter Segen. Für nähere Informationen stehen Ihnen Pfarrer Edwin Höll sowie Klinikseelsorger Heribert Scherer gerne zur Verfügung. 


Offener Treff
für junge Familien

Habt Ihr Lust, gemeinsam mit anderen und ihren Kindern Ausflüge und Aktionen zu unternehmen? Sucht Ihr nach einer Möglichkeit, Euch mit anderen Eltern auszutauschen und ins Gespräch zu kommen? Dann seid Ihr beim offenen Treff für junge Familien genau richtig! Wir möchten uns treffen, miteinander spielen, singen, toben – über Gott und die Welt ins Gespräch kommen… 

Wann? Erstes Treffen am 26. Mai 2019 um 14.30 Uhr 

Wo? Haus Alban Stolz 

Was? Gemeinsam laufen wir den Bühler Kolpingweg Pfarrer Wolf-Dieter Geißler wird uns begleiten und uns einige Impulse geben. Anschließend wollen wir im Haus Alban Stolz bei Kaffee und Kuchen das erste Treffen ausklingen lassen. 

Fragen? Infos bei Holger Meier Tel.: 07223-9948080 Mail: saho1005@aol.com 

Anmeldung? Bitte bis 23. Mai bei Holger Meier telefonisch oder per Mail. 

Das Treffen findet bei jedem Wetter statt. Wir freuen uns aus Euch!


Pfarrjugend
72 Stunden Aktion 2019

ab Do. 23.05.2019

Wir sind dabei Vom 23. - 25.Mai findet die größte bundesweite Sozialaktion der katholischen Jugend statt. Unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" setzen sich auch 2019 wieder viele Jugendliche für das Gute ein. In 72h realisieren sie gemeinnützige Projekte aller Art. Auch bei der letzten 72h-Aktion 2013 waren wir, die Pfarrjugend Bühl, erfolgreich dabei. Nun ist es wieder soweit und es heißt anpacken - zusammen macht das Spaß. Am 23. Mai um 17:07 ertönt der Startschuss und dann können wir jede Hilfe gebrauchen. Deshalb freuen wir uns über Unterstützung und Sponsoren im Voraus und spontan

Das gesprochene Vater unser 
 Zum Tagesimpuls (Seite der Erzabtei Beuron)

Volles Geläute (Plenum) unserer Stadtpfarrkirche
  hier.....

Sonntagsgeläute unserer Pfarrkirche

Der Patron des Tages

* * * * * 

 


Katholische Frauengemeinschaft lädt ein:

Vortrag über die Arbeit des
Frauen- und Kinderschutzhauses
mit Frau Brigitte Schäuble

Gewalt gegen Frauen: sie passiert täglich und ist nicht auf bestimmte gesellschaftliche Schichten beschränkt. Das Frauen- und Kinderschutzhaus Landkreis Rastatt/Baden-Baden ist eines von 353 Frauenhäusern in Deutschland. Hier finden von Gewalt betroffene Frauen und ihre Kinder Schutz,  Sicherheit und Hilfe zur Selbsthilfe in der akuten Notsituation.  Brigitte Schäuble, erste Vorsitzende des Trägervereins des Frauen- und Kinderschutzhauses, wird über die Arbeit der Einrichtung, die anstehenden Probleme und die laufenden Projekte berichten.

Als die Einrichtung vor 25 Jahren gegründet wurde, waren auch die kfd-Verantwortlichen des Dekanats Baden-Baden Mitinitiatorinnen. Die Katholische Frauengemeinschaft St. Peter und Paul, Bühl, lädt zu dem Vortragsabend ein. Beginn ist am Mittwoch, den 3. Juli, um 20:00 Uhr im Haus Alban Stolz.
(Foto: CDU Kreisverband Rastatt)



Über den Tellerrand geschaut......

Singen für den Frieden

Ein Benefizkonzert unter dem Motto "Verleih uns Frieden" veranstalten die Kirchenchöre Lauf und Sasbachried unter der Leitung von Dr. Ursula Pieper am 25.05.2019 um 17:30 Uhr in der Kirche des Klosters Erlenbad. Mit Unterstützung eines Instrumentalensembles, sowie Herr Dr. Thomas Feigenbutz an der Orgel wollen die Sängerinnen und Sänger die Zuhörer musikalisch in das Thema Frieden einführen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.


(Foto: Veranstalter)

Das Projekt soll aber auch von ganz praktischem Nutzen sein: So werden alle Spenden ein wohltätiges Projekt zum Weltfrieden unterstützen:
Das Projekt soll aber auch von ganz praktischem Nutzen sein: So werden alle Spenden ein wohltätiges Projekt zum Weltfrieden unterstützen: https://wasns.org/-oase-des-friedens-, ein Friedensdorf ca. 30 km westlich von Jerusalem, in dem jüdische und palästinensische Familien der drei großen monotheistischen Weltreligionen (Judentum, Christentum und Islam) zusammen leben und die Kinder von Anfang an dieselbe Schule besuchen, in der sie beide Sprachen gleichberechtigt lernen. Die Dorfgemeinschaft und die Bildungseinrichtungen von Neve Shalom/Wahat al-Salam zeigen seit nunmehr über 40 Jahren jeden Tag aufs Neue, dass Frieden zwischen Juden und Palästinensern tatsächlich möglich ist. Ein Vorstandsmitglied der „Freunde von Neve Shalom/Wahat al-Salam“ wird anwesend sein und über das Dorf informieren.

  Zur Aufführung kommen u.a. die Choralkantate "Verleih uns Frieden“ für Chor und Orchester von Felix Mendelssohn-Bartholdy, weitere Vertonungen dieses Textes sowie einige andere Chorstücke aus unterschiedlichen Epochen der Musikgeschichte (z.B. „Schafe können sicher weiden“ von J.S.Bach, Sopran: Friederike Winckler) und Teile aus der kleinen Orgelsolomesse in C-Dur von Mozart, unterbrochen von Instrumentalstücken wie dem langsamen Satz aus dem Mozart Klarinettenkonzert (Solistin Maren Henkel) und Waldesruh für Cello und Orchester von Dvorák (Solistin Ursula Pieper).




Kolping

Berichte von Anita Hermann zur Bezirksmaiandacht in Baden-Oos
am 10. Mai und zum Fair-Trade-Abend
finden Sie auf den Seiten unserer Kolpingsfamilie.


(Foto Kolping Bühl)

Kolping
Überwältigende Vielfalt in 13 Stunden:
Jahresausflug in die Pfalz vom 18. Mai

Erwartungsvoll stiegen 31 Mitglieder der Kolpingsfamilie Bühl am Samstagmorgen um 9 Uhr in den Bus. Entsprechend der uneinheitlichen Wetterprognosen wurden auch Schirme in den Gepäckfächern verstaut. Diözesan-Präses Wolf-Dieter Geißler erteilte den Reisesegen. Er selbst fuhr separat mit dem Auto, weil ihn ab der Tagesmitte pastorale Aufgaben nach Bühl zurückriefen..........


(foto: Kolping-Bühl)

..mehr auf den Seiten der Kolpinsfamilie in eienm Artikel von Anita Hermann

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:  

Regelöffnungszeiten
Montag und Donnerstag
08:30 - 12:30 Uhr  und
14:30 - 17:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 12:30 Uhr und
14:30 - 17:00 Uhr
Mittwoch: ganztags geschlossen
Freitag
08:30 - 14:00 Uhr

 


"Atempause“
 in der Krankenhauskapelle

Für eine halbe Stunde gemeinsam in Gott zur Ruhe kommen mit Musik, Texten, Schweigen und Gebeten. 
Donnerstag, 16. Mai
14:00 Uhr
Folgetermine:
6. Juni,11.Juli, 8. August
Für nähere Informationen steht Klinikseelsorger Heribert Scherer (Tel.: 07223-2819935; E-Mail: scherer@pfarrei-peter-paul.de) gerne zur Verfügung. Patientinnen und Patienten, Angehörige, Mitarbeitende und Gäste von außerhalb sind gleichermaßen herzlich willkommen!


Seit 5 Jahren

"Kraft aus der Stille"
Taizé-Abendgebet in der Krankenhauskapelle, Bühl
Donnerstag, 23. Mai
19:00 bis 19:30 Uhr
(Einsingen ab 18:45 Uhr)
Folgetermine
27. Juni, 25. Juli.
19. September
Nähere Info bei Herrn
Pastoralreferent Heribert Scherer  Tel. 07223/2819935
e-mail: scherer@pfarrei-peter-paul.de


Gedenken an Alfons-Deissler

Freundeskreis des Alttestamentlers lädt zu Gedenkgottesdienst nach Weitenung ein

Messfeier mit Ehrendomkapitular Karl Jung

Am 31. Mai findet wieder ein Gottesdienst im Gedenken an Professor Alfons Deissler statt. Der Freundeskreis des Alttestamentlers möchte auch in diesem Jahr an diesen hochgeschätzten Wissenschaftler, mitfühlenden Seelsorger und außergewöhnlichen Menschen erinnern und lädt dazu am Freitag, 31. Mai um 18.30 Uhr, in die Pfarrkirche „Heilig Blut" in Bühl-Weitenung ein. Der Stadtdekan von Mannheim, Ehrendomkapitular Geistlicher Rat Karl Jung, wird der Messfeier vorstehen. Seit seinem Tode im Jahr 2005 organisiert der Freundeskreis Deisslers regelmäßig einen Gedenkgottesdienst. Im Jahr 2016 widmete ihm die Seelsorgeeinheit Bühl/Vimbuch, zu der auch die Weitenunger Pfarrgemeinde gehört, ein eigenes „Alfons-Deissler-Jahr". In Weitenung verbrachte Deissler seine Kinder- und Volksschuljahre, ehe er in das Knabenkonvikt nach Rastatt ging, wo sein bemerkenswerter Werdegang begann. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie an der Freiburger Universität, promovierte Deissler 1938 bevor er 1939 im Freiburger Münster zum Priester geweiht wurde. 1948 bis 1950 studierte er in Paris am Institut Catholique und an der Sorbonne. Er habilitierte sich 1951 mit der Arbeit „Psalm 119 und seine Theologie." 1951 bis 1982 hatte er den Lehrstuhl für Alttestamentliche Theologie und Exegese an der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Freiburg inne. Deissler gehörte zum Kreis der Übersetzer des Alten Testaments in der Einheitsübersetzung und gilt bis heute als einer der führenden Köpfe der katholischen Alttestamentler des 20. Jahrhunderts.

 

„Wenn aus Wunden kostbare Perlen werden“
Aus dem Alltag eines Klinikseelsorgers
Atemberaubend. Erschütternd. Herzerfrischend

Pastoralreferent Heribert Scherer

Neue Ausgabe

 

 

Senioren/innen
„Maiandacht mit Muttertagsfeier"
 im Haus Alban Stolz
ein Bericht von
Hannelore Scherer

Am Montag, 13. Mai, luden Frau Krauß und ihre Helferinnen zum monatlichen Seniorennachmittag der Bühler Pfarrgemeinde St. Peter und Paul ins Haus Alban Stolz ein. Ca. 50 Gäste nahmen Platz an den mit Rosen und Schokoladen-Marienkäfern geschmückten Tischen.
Pastoralreferent Heribert Scherer eröffnete die kleine Maiandacht mit dem gemeinsam gesungenen Lied: „Maria, dich lieben ist allzeit mein Sinn…“ . Er erzählte vom Lebenslauf von Schwester Ulrika Nisch von Hegne (1982-1913), die im damaligen Bühler Spital als Küchenschwester tätig war und ihrem segensreichen Wirken.
Eine Patientin, die 1961 im damaligen Bühler Spital auf die Geburt ihres ersten Kindes wartete, erzählte ihm von schrecklichen Komplikationen. In ihrer Not hat sie Schwester Ulrika angerufen und um Fürsprache und den Beistand Gottes gebeten. Gott sei Dank ging alles gut aus.
Liebevolle Gedanken kamen auf im Gedenken an Schwester Fridiana, die am 06. Mai 2019 in Hegne beerdigt wurde, und ihre aufopfernde Tätigkeit in Bühl. Auch für sie kann der Leitspruch von Schwester Ulrika gelten: „Kein Maß kennt die Liebe..“.

 Ein verspätetes Muttertagsgeschenk überbrachten Kinder vom Kindergarten „St. Elisabeth“ mit ihrem Tanz: „Es ist Kinderwalzerzeit“ und dem Lied für Mütter:“Rufen die Vögelein piep-piep-piep, Mütterlein ich hab dich lieb.“ Als besondere Überraschung  überreichten die Kinder allen Müttern/Omas selbstgebastelte Papierblümchen.  Die Kinder bekamen stürmischen Beifall und einen kleinen süßen Schokoladengruß.

 Während die Helferinnen Tee, Kaffee und Kuchen zum leiblichen Wohl der Gäste anboten, sorgten Gerda Kohler und Renate Krauß  mit Geschichten zum Muttertag zur Abrundung des Programmes.

 Nach ausgiebigen Gesprächen wurden die Gäste mit dem Hinweis,  dass wegen des Pfingstmontags der nächste Seniorennachmittag am 03.06.19 stattfinden wird, nach Hause entlassen.“

Männerkreis
Maiandacht an der Fatimakapelle
in Eisental


(Foto: Bernhard Götz)

(relo)...geplant war eine große Rundfahrt über Land zu verschiedenen Mariengedenkstätten. Das intensive Regenwetter machte uns am frühen Mittwochabend aber schlicht einen Strich durch die Rechnung. Mit einer bescheidenen Besetzung hielten wir dann doch noch eine Andacht "unter widrigen Umständen" in der Fatima Gedenkstätte in Eisental.
Bernhard Götz führte durch die Andacht. Man betete und sang aber im Trockenen, da die dortige Kapelle übedacht ist und man die Glastüren schließen kann. 
Bruno Kiesel stimmte als bester Sänger der Gruppe die Marienlieder an. Mitglieder der Vinzenzkonferenz berichteten kurz von ihrer Tagung auf der Reichenau.
Mit frohen Herzen stiegen wir alsbald wieder in den Bus der Familie Götz und begaben uns zum Abendessen in eine Gastwirtschaft in Eisental.
Trotz widriger Wetterumstände konnte man einen frohen und erbauenden Abend verzeichnen.
 

Volksbank baut unser
neues Gemeindezentrum


Lesen Sie hier einen Bericht von Wilfried Lienhard im Acher- und Bühler Bote vom 22. Dezember.

Volles Geläute unserer Pfarrkirche (Plenum)
jetzt als Video....



hier......
(Aufgezeichnet von "Christ-Königs-Glocke"
und Bernhard Götz)


 

Unser aktueller Terminkalender direkt auf Ihrem internetfähigen mobilen Gerät (Handy, smartphone etc....)

Wenn Sie auch unterwegs schnellen Zugriff auf die aktuellen Termine der Pfarrgemeinde haben möchten, legen Sie für die betr. Seite einfach ein bookmark im vorhandenen Browser an. 
Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  • Öffnen Sie den browser Ihres mobilen Gerätes.
  • Geben Sie als Adresse www.kath-kirche-buehl.de/termine-mobil.php
    ein.
  • Erstellen Sie über die betr. Browserfunktion ein Bookmark und speichern Sie dieses ab.
    Je nach Gerätetyp ist dieser Vorgang verschieden auszuführen. Ziehen Sie bitte hierzu die Gebrauchsanweisung Ihres Gerätes heran.

In Zukunft können Sie nun über den Aufruf dieses bookmarks unseren Terminkalender ohne Umwege öffnen.
Dies ist daher vorteilhaft, als dass der Navigationsframe nicht mehr erscheint und die Schriftgröße entsprechend angepasst ist.

Wichtiger Hinweis:

Für die Benutzung des Internets auf Ihrem mobilen Gerät fallen zusätzliche Kosten an, die je nach Provider unterschiedlich hoch sein können. Es ist ratsam,  hierzu mit einem Vertrag, der die Übertragung von "Paketdaten" beinhaltet, zu arbeiten. Den Datenbetrieb des mobilen Gerätes über den normalen Telefonbetrieb abzuwickeln, kann sehr kostenintensiv sein!


 

Unsere Vinzenzkonferenz reiste zur Frühjahrstagung
auf die Insel Reichenau

(relo) Übers Wochenende vom 3. bis zum 5. Mai nahm eine Delegation unserer hiesigen Vinzenzkonferenz mit ihrem Vorsitzenden Egon Schempp an der Frühjahrestagung der Vinzenzkonferenzen der Erdiözese auf der Insel Reichenau teil.
Bei wunderschönem Wetter erreichten wir am späten Nachmittag das Bildungshaus der Erdiözese auf der Reichenau. Von da an meinte es der Hl. Petrus nicht mehr gut mit uns....Regen und Sturm und für die Jahreszeit zu niedere Temperaturen waren für die folgenden Tage unsere ständigen Begleiter.
In den Samstag durften die Teilnehmer mit einer Laudes einsteigen, die unser geistlicher Begleiter, Pfr. Markus Duchardt aus Freiburg, vorbereitete. Im Anschluss war ein spannender Vortrag des Pfarrers der Reichenau, Pater Stephan Vorwerk OSB, zu hören. Das Schaffen der Benediktiner und auch ihre Spiritualität auf der Insel vom Mittelalter bis heute stand da im Mittelpunkt. Über den Rückgang der Kirchenbesucher und die Kirchenaustritte sollte man nicht ständig jammern, nein, es seien bisweilen auch unkonventionelle Mittel zu suchen, hier entgegenzuwirken. Hochinteressant war auch sein Weg, der ihn über einige holprige Steine auf die Insel führte. Wir durften aus dem Vortrag mitnehmen, dass Gott uns immer einen Weg durchs Leben aufzeigt, der zwar bisweilen holprig sein könne, aber schlussendlich doch immer an unsere ureigene Persönlichkeit wunderbar angepasst wäre.
Nach einem exzellenten Mittagessen bestiegen die Sitzungsteilnehmer mit ihren Frauen das Linienschiff nach Radolfzell. Während der Fahrt war gut nachzuvollziehen, wie es den Jüngern auf dem See Genezareth damals im Sturm gegangen sein könnte. In Radolfzell war das Münster „Unserer Lieben Frau" das Ziel. Der gebuchte Kirchenführer verstand es kurz und prägnant die Fakten über das Bauwerk aufzubereiten, dabei aber die Hintergründe nicht zu verschweigen. Auch das Glockenspiel am Rathaus (altes Radolfzeller Kirchenlied) erreichten wir noch zur richtigen Zeit. Wenn man angenommen hatte, es könnte mit dem Wetter auf der Rückfahrt nicht schlimmer werden, hatte man sich gründlich getäuscht. Noch mehr Regen und noch mehr Wind kamen auf.
Zum Ausklang des Samstags ließ man bei „Seewein", „Seebier" bisweilen auch „Seewasser" im Fischerstüble den Tag noch einmal Revue passieren.

Der frühe Sonntagmorgen war dem Gottesdienst vorbehalten. Pfr. Duchardt legte in seiner Predigt das Tagesevangelium von der Erscheinung Jesu am See Genezareth, ganz interessant aus. Als die Jünger sich bei ihm beklagten, dass sie keinen einzigen Fisch in der Nacht gefangen hätten, schickte sie Jesus nun nochmals bei Tag hinaus, es nochmals zu versuchen. Sie sollten jetzt aber das Netz auf der anderen Seite auswerfen. Gesagt getan, sie kamen zurück mit einem guten Fang. Dies sollte auch für uns Vorbild sein. Nicht Jammern und Klagen helfe, wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniere, wie man es sich selbst und bisweilen auch in der Amtskirche vorstelle. Man solle lieber, ähnlich wie die Jünger, immer wieder versuchen, innovativ, aber mit viel Bedacht das „aggiornamento" und die Tradition in unserer Kirche zu einer Symbiose gedeihen zu lassen. Auch unkonventionelle Mittel könnten dabei von Mal zu Mal eingesetzt werden.
Vor dem Mittagessen trafen sich Vinzenzschwestern und -brüder zur Diözesankonferenz.

Als stellvertretender Vorsitzender übernahm Egon Schempp aus unsere Gemeinde die Moderation, da der Diözesanvorsitzende Dr. Laszlo Könczöl wegen der Erstkommunion seiner Tochter den Termin nicht wahrnehmen konnte. Vinzenzbruder Schempp begrüßte in der Einführung ganz herzlich Freunde aus den Konferenzen Leipzig und Stuttgart.
Neben Formalien und Berichten über Caritas und Angelegenheiten auf Bundesebene, waren auch wichtige Termine in den Jahren 2019 und 2020 zu erfahren.
Mit dem gemeinsamen Mittagessen ging die Tagung zu Ende.
Trockenen Fußes und mit einem Fünkchen Sonnenschein, durften die Teilnehmer wieder in ihre Heimatgemeinden zurückreisen. Drei schöne und erfüllte Tage lagen hinter uns.

 einige Impressionen hier.....

 

Weihnachten, Ostern, 
Patrozinium .........
.....ohne Kirchenchor

können Sie sich das vorstellen?

Unser Kirchenchor bemüht sich während des Kirchenjahres und besonders an den Hochfesten mit seiner anspruchsvollen Musik Gott zu ehren und die Herzen der Kirchenbesucher zu berühren.
Wenn dies gelingt, hat sich die zeitintensive Probenarbeit für die Sängerinnen und Sänger gelohnt und man geht mit neuem Schwung an die nächsten Aufgaben.
Es werden für immer neue Projekte Menschen gesucht, die Freude an Musik verschiedenster Stilrichtungen haben und einfach gerne singen.
Erleben Sie freitags von 20 - 22 Uhr im Gemeindehaus Alban Stolz unseren ausgezeichneten Chorleiter Michael Meier und die frohe Chorgemeinschaft.

Kommen Sie doch mal vorbei - man freut sich auf Sie.....
....im Kath. Kirchenchor von St. Peter und Paul - Bühl


Kontakt gerne über die Vorsitzende des Chores , Fr. Barbara Kiefer,
Tel. 07223/944417

 

...aktuell....
.....das Amtsblatt der Erzdiözese nun online...

...ab sofort ist das Amstblatt der Erzdiözese Freiburg als pdf-Datei downzuloaden

www.ebfr.de/amtsblatt


Förderkreis
für
Kirchenmusik

In unserer Pfarrei sind Festgottesdienste mit Orchester und Solisten immer wieder Höhepunkte im Kirchenjahr. 
Jedoch sind solche Events immer wieder mit finanziellen Kraftakten verbunden.
Aus diesem Grund gibt es für die Unterstützung solcher Projekte in unserer Pfarrei einen Förderkreis für Kirchenmusik. Wir sind auf der Suche nach neuen fördernden Mitgliedern, damit auch in Zukunft festliche, kirchenmusikalische Gottesdienste möglich sind.

Rückfragen gerne im Pfarrbüro unter Tel. 07223/281993-0

Hier eine Blanko-Beitrittserklärung
zum Förderkreis für Kirchenmusik

Kirche im Nationalpark 
mit neuem Programm

 

man hat uns gebeten, das neue Programm zu schalten:

 



"Mit dem 6. Jahresprogramm von „Kirche im Nationalpark Schwarzwald“ laden wir Sie ein, die Natur im Nationalpark Schwarzwald auf ganz besondere Weise zu genießen. Losgehen, Schritt um Schritt, durch die Natur gehen - das ist die ursprünglichste Fortbewegung des Menschen. Gehen bringt uns äußerlich und innerlich in Bewegung, öffnet für neue Horizonte und spirituelle Erfahrungen, wenn wir sie suchen. Unsere Guides, allesamt kirchlich Engagierte aus den evangelischen und katholischen Kirchen in Baden-Württemberg, freuen sich, mit Ihnen auf Entdeckungstour zu gehen. 
Alle Gottesdienste und Andachten im Höhengebiet des Nationalparks finden Sie in einem eigenen Flyer „Nationalpark spirituell 2019“, sowie im Flyer „Gottesdienste im Grünen“. Besuchen Sie für alle aktuellen Informationen auch unsere Homepage: www.kirche-nationalpark-schwarzwald.de."


flyer hier......

 

 

Gottesberührung. 
Meditation – alltagstauglich und hilfreich

mit Diakon Prof. Albert Biesinger

 


22 Teilnehmer folgten dem Angebot, am 28. März in der Ulrika-Nisch-Kapelle mit Diakon Prof. Albert Biesinger christliches Meditieren einzuüben.

Zunächst erläuterte der Referent die von Wissenschaftlern aller Fachrichtungen bestätigten positiven Effekte des Meditierens, wie zunehmende Gelassenheit und die Betrachtung/Bewertung eines Problems aus einer anderen, zusätzlichen Perspektive. Medizinisch wurde auch eine Senkung der Blutdruckwerte nachgewiesen..........

...mehr in einem Artikel von Anita Hermann auf den Seiten der Kolpingsfamilie


 

Die Franziskanische Gemeinschaft Bühl (ofs) will an den Erfolg der letzten Jahre anknüpfen und deshalb am Samstag den 1.Juni 2019 wieder eine Wallfahrt anbieten: Diesmal führt uns der Weg an den Kaiserstuhl. Wir werden die Wallfahrtskapelle auf dem Litzelberg bei Sasbach besuchen - in einer traumhaften Lage mitten in den Reben, mit weitem Blick in das Rheintal und auf die nahen Schwarzwaldberge. 


Pastoralreferent Heribert Scherer wird uns wie gewohnt begleiten; mit ihm werden wir dort einen gemeinsamen Gottesdienst feiern. Danach genießen wir noch rundum die einmalige Aussicht und hinterher lassen wir uns im Hotel Silberkönig in Bleibach zum Mittagessen verwöhnen. Am Nachmittag erwartet uns eine Führung durch das Hansjakob-Museum „Freihof" in Haslach. In Offenburg besteht dann die Möglichkeit zu einem Vesper.

Wir fahren um 7.30 Uhr ab Bühl am Uhu-Parkplatz los. Dir Rückfahrt ab Offenburg treten wir gegen 19.00 Uhr an. Der Fahrpreis von 40,00 Euro beinhaltet die Fahrt mit einem bequemen Bus, ein einheitliches Mittagessen (ohne Getränke) und den Eintritt sowie die Führung durch das Hansjakob- Museum. Auch bei dieser Wallfahrt werden wir wie eine Familie unterwegs sein. Die Anmeldung ist möglich bei: Erna Vollmer (Telefon 07223/22122) oder per Mail

 

Schwarz-Orgel wird definitiv restauriert......

(relo) Die historische Schwarz-Orgel aus dem Jahre 1928 soll bis zum Jahre 2018 wieder in ihrem vollen Klangvolumen auf der Empore von St. Peter und Paul erklingen. 
Möglich wird dies durch ein neues Gutachten, das mit ca. 400 Tsd. Euro gerademal die Hälfte der Summe ausmacht, die noch vor zwei Jahren im Raum stand. Es ist davon auszugehen, dass von den nun veranschlagten Kosten ca. die Hälfte aus verschiedenen Fördertöpfen zur Verfügung stehen wird. Eine Summe von ca. 200 Tsd. Euro wird der Orgelbauverein und die Pfarrgemeinde erwirtschaften müssen, worin aber Pfarrer Geißler und die Verantwortlichen des Orgelbauvereins keine Probleme sehen. 

Die Zuschüsse der Erzdiözese werden jedoch von einem detaillierten Nutzungskonzept abhängig gemacht, dabei wird an regelmäßige Konzerte und besondere Gottesdienste gedacht. 
Der Orgelbauverein freut sich jetzt über viele neue Mitglieder und auch über großzügige Einzelspenden. 
Wenn Sie sich entschließen wollen, hier aktiv zu werden....gehen Sie gleich ans Telefon und treten Sie mit unserem Pfarrbüro in Kontakt. Hier erhalten Sie Kontoverbindungen und Informationen zur Mitgliedschaft im Verein.
Tel. 07223/987532

Kontakt auch : schwarzorgel-buehl@web.de

hompage des Fördervereins
www.schwarzorgel-buehl.eu

hier der offizielle Flyer
mit Vordruck der Beitrittserklärung


Lesen Sie auch hierzu die Artikel von Wilfried Lienhard im Acher- und Bühler Boten vom 10. Januar 2017

Schwarz Orgel 1

Schwarz Orgel 2