Was gibts
 Neues?


Bühler Impressionen...hier


„Macht hoch die Tür!“ 
 Seniorenandacht im Advent

Unser Seniorenwerk trifft sich wieder am Montag, den 13. Dezember 2021 um 14.30 Uhr in unserer Bühler Pfarrkirche St. Peter und Paul zu einer adventlichen Andacht. Unter dem Leitwort „Macht hoch die Tür!“ (vgl. Psalm 24) freuen wir uns gemeinsam an adventlichen Liedern, Geschichten, Impulsen und Gedanken. Alle Interessierten sind wie immer herzlich willkommen! Für die Bitte um einen Fahrdienst sowie weitere Rückfragen steht die Leiterin des Seniorenwerkes Renate Krauß (Tel.: 07223-24594) gerne zur Verfügung.


Auch dieses Jahr freut sich die Kolpingsfamilie Bühl, dass der Heilige Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht viele Kinder und ihre Familien besuchen wird. Am Sonntag, den 5.12. und am Montag, den 6.12.2021 wird der Heilige Nikolaus wieder unterwegs sein und den Kindern und Familien in und um Bühl kleine Geschenke bringen. Ab 17 Uhr können die Termine für die beiden Tage gebucht werden. Bitte beachten: Die aktuellen Corona-Maßnahmen werden natürlich eingehalten!

Anmeldekontaktdaten: Ab dem 22.11.2021 bei Daniela Stengel, 07223/2819995


Krankenkommunion in Bühl

 Gelegenheit zum Empfang der Krankenkommunion im Rahmen eines Hausbesuchs ist nach Absprache möglich. Wer einen Besuch wünscht, möge sich bitte im Pfarrbüro Bühl (Tel.: 281993-0) oder bei Pastoralreferent Heribert Scherer (Tel.: 281993-5) melden.


Franziskanische Gemeinschaft  

Viele Menschen lassen sich durch Franz von Assisi für Christus begeistern. Die Zusammenkünfte unserer Franziskanischen Gemeinschaft (OFS) Bühl einmal im Monat dienen der geschwisterlichen Verbundenheit und Stärkung des Miteinanders durch Gebet und Begegnung. Wollen Sie unsere Gemeinschaft kennen lernen? Dann haben Sie Mut und informieren Sie sich bei der Vorsteherin Gabriele Kwatra (07221/9706847), Pastoralreferent Heribert Scherer (07223/2819935) oder kommen einfach vorbei!


 

Kraft aus der Stille

Das nächste Taizé–Gebet in St. Maria Kappelwindeck findet statt am Mittwoch, den 24. November 2021 von 19.00 – 19.30 Uhr statt - bei schönem Wetter auf dem Kirchhof im Garten neben der Kirche! Für nähere Informationen steht Klinikseelsorger Heribert Scherer (Tel.: 07223-2819935; E-Mail: Heribert.Scherer@kath-buehl.de) gerne zur Verfügung. Weitere Termine sind am 08.12. 2021, am 05.01.2022 und am 16,02,2022.  Das ökumenische Taizé–Team der Bühler Krankenhauskapelle freut sich auf Ihr und Euer Interesse!





Peru-Kreis
Tablets aus Spenden ermöglichen Teilnahme am Online-Unterricht

Unsere Partnergemeinde Nuestra Señora de la Esperanza litt und leidet wie ganz Peru unter der in diesem Land besonders heftig wütenden Corona-Pandemie. Die Konsequenzen der staatlich verordneten Einschränkungen treffen sehr viele Menschen dort in einem für uns unvorstellbaren Maß. Besonders die Kontaktbeschränkungen raub(t)en den unübersehbar vielen Kleinstunternehmen, vor allem den mehrheitlich vertretenen mit Verköstigungs- und Dienstleistungsangeboten, die notwendigen Direkt-Kundenkontakte und damit die Einkommensbasis.......
mehr...auf den Seiten des Perukreises

 

 

„Zieh in mein Herz hinein!“

Unter diesem Leitwort erscheint am 1. Dezember unser nächster Seniorenbrief – als Doppelausgabe für die Monate Dezember und Januar. Er enthält Impulse, Geschichten, Bilder, Rätsel und Gedichte – passend zur Advents- und Weihnachtszeit. Seniorinnen und Mitarbeiterinnen unseres Seniorenwerks haben an der Zusammenstellung mitgearbeitet. Der Seniorenbrief liegt in unseren Kirchen sowie den Pfarrämtern in Bühl und Kappelwindeck zur Mitnahme und Weitergabe aus. Die übernächste Ausgabe wird dann im Februar erscheinen. Für Texte und Ideen dazu steht Ihnen Pastoralreferent Heribert Scherer (Tel.: 2819935) gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihr Interesse und wünschen Ihnen viel Freude am Lesen!



Vinzenzkonferenz St. Peter und Paul, Bühl

(relo) Es fällt uns nicht leicht, Ihnen mitteilen zu müssen, dass nach 90- jähriger
segensreicher Tätigkeit unsere Bühler Vinzenzkonferenz vor der Auflösung steht.
Der Grund hierfür ist ganz einfach der fehlende Nachwuchs.
Die jetzt noch bestehende Gruppe aus drei Aktiven wird leider in Zukunft nicht mehr in der Lage sein,  ihren Auftrag zum Wohle des Nächsten im Sinne des Gründers, des Hl. Vinzenz von Paul, zu erfüllen.
Wir sind aber nicht allein in diesem Umstand. Viele Vinzenzkonferenzen in Deutschland sind schon aufgelöst oder befinden sich gerade in Auflösung.
Unser Gemeinschaft wir zum Jahresende den Diözesanverband verlassen.
Innerhalb unserer Pfarrgemeinde werden sich aber die verbleibenden Vinzenzbrüder neu formieren und unter dem Patronat des Hl. Vinzenz von Paul und der Leitung von Herrn Pastoralreferent und Klinikseelsorger Heribert Scherer auf Pfarreiebene beim Besuchsdienst mithelfen.
Die Verabschiedung unserer Bühler Vinzenzkonferenz wird am Sonntag, 24. Oktober, im Rahmen der Spät-Jahresversammlung des Diözesanverbandes in Karlsruhe/Dammerstock stattfinden.
In Bühl werden wir am 9. Dezember in der Ulrika-Nisch-Kapelle mit einem Dankgottesdienst, dem Herr Pastoralreferent Scherer vorstehen wird, Adieu sagen.
Viele Werke zum Wohle des Nächsten und zur Ehre Gottes sind in den vergangenen 90 Jahren von drei Generationen Bühler Männern vollbracht worden, wir bedanken uns beim Hl. Vinzenz für seine Unterstüzung und sein Patronat und nicht zuletzt bei den hiesigen Leitern und Begleitern,
Herrn Pastoralreferent Heribert Scherer, Vinzenzbruder Egon Schempp als bisherigem ersten Vorsitzenden und Vinzenzbruder Roland Daniel als 2. Vorsitzenden und Schriftführer.

Vinzenzbruder Gebhard Barth (altersbedingt inaktiv )
Vinzenzbruder Bruno Kiesel (verzogen)
Vinzenzbruder Theo Lamprecht (altersbedingt inaktiv)
Vinzenzbruder Reinhard Loeper (aktiv)
Vinzenzbruder Hans-Peter Maisch (teilaktiv wegen Krankheit))



Vinzenzkonferenz St. Peter und Paul, Bühl



(relo) Am Sonntag, den 24. Oktober haben wir mit einer kleinen Abordnung an der Herbstversammlung der Vinzenzgemeinschaften auf Diözesanebene in Karlsruhe-Dammerstock (St. Franziskus) teilgenommen. Es war dies unsere letztmalige Teilnahme an einer übergeordneten Versammlung, da bekanntlich unsere hiesige Gemeinschaft zum Jahresende wegen Nachwuchsmangel aufgelöst wird.
Wir haben u.a. einen Vortrag von Dieter Eger (Ev. Johannispfarrei) zum Thema "Karlsruher Vesperkirche" gehört. Danach durften wir am Gemeindegottesdienst von St. Franziskus teilnehmen. 
Am Nachmittag tagte der Diözesanrat der Freiburger Vinzenz-Gemeinschaften, alle drei Bühler Vinzenzbrüder (Schempp, Daniel, Loeper) haben stimmberechtigt daran teilgenommen.. TOP 5 in der Agenda war hier der Vorschlag zur Auflösung des Diözesanverbandes, dies aus Nachwuchsmangel in allen lokalen Gemeinschaften.
Dem Antrag auf Auflösung des Diözesanverbandes der Vinzenzgemeinschaften zum Ende des Jahres 2021 wurde ohne Gegenstimmen zugestimmt.
Diesen Weg zu gehen, war für alle noch verbliebenen Brüder und Schwestern schmerzlich. Auf Grund des Mitgliedermangels durch altersbedingtes Ausscheiden gab es jedoch dazu keine Alternative. Diese Auflösung des Diözesanverbandes bedeutet aber keineswegs, dass die soziale Arbeit in den einzelnen lokalen Gruppierungen eingestellt wird. Man wird sich nun überall auf Pfarreiebene neu formieren und im vinzentinischen Sinne die gewohnten Tätigkeiten fortführen, soweit es die Personalsituation zulässt.
(r.loeper)


 


„Du bist in meinen Augen
 teuer und wertvoll…“
Aus dem Alltag eines Klinikseelsorgers:
Atemberaubend. Erschütternd. Herzerfrischend.
von Heribert Scherer, Pastoralreferent und Klinikseelsorger

Lesen Sie hier den neuesten Artikel....


 




Zur Erinnerung für die 19 in 2021 verstorbenen Mitglieder feierte der DRK Kreisverband Bühl -Achern am 5. November in der Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul eine ökumenische Andacht mit der ev. Pfarrerin Felicitas Otto aus Achern und dem Bühler kath. Pfarrer Martin Drathschmidt.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier von den Windecker Alphornbläsern.
Viele aktive und inaktive Mitglieder aus dem gesamten Einzugsgebiet des Vereins waren gekommen, um ihren verstorbenen Kameraden und Kameradinnen ehrend zu gedenken. Unsere Kirche gehörte am Freitagabend ganz den Rotkreuzlern......,
denen auch unser Pfargemeinderatsvorsitzender Bernhard Götz und dessen Ehefrau langjährig als Funktionsträger/in angehören und natürlich vor Ort waren.

"Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
die Du in unsere Dunkelheit gebracht
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen,
wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht."

(
Friedrich Bonhoeffer)

  

(Fotos: Bernhard Götz)



Männerkreis und Vinzenzkonferenz wieder mal auf Achse……
....diesmal im schönen Frankenland


(relo)…...gegen 8 Uhr am Morgen des vergangenen Mittwoch, als eine kleine Truppe aus Männerkreis und Vinzenzkonferenz den Kleinbus von Bernhard Götz bestieg, ließen die dunklen Wolken über Bühl kein gutes Wetter für den Tag erahnen. Unser Ziel war das Frankenland, wo unser Kamerad und Vinzenzbruder Bruno Kiesel im Januar dieses Jahres seine neue Heimat und seine neue Liebe fand. Er hatte uns eingeladen, Landschaft und Menschen in seinem neuen Lebenskreis zu präsentieren, was wir dann auch gerne mit einer Wallfahrt in Wemding (Maria Brünnlein) verbanden..
Noch auf der Autobahn am Walldorfer Kreuz, öffnete sich der Himmel und die Sonne gab ihr Bestes, nichts vermochte uns jetzt noch aufhalten...
Unterwegs baten wir um den Reisesegen des Hl. Christopherus in der Autobahnkirche am Parkplatz Kochertalbrücke..
Kurz vor zwölf Uhr kredenzten uns Bruno Kiesel und seine Lebensgefährtin Christina in ihrem Haus in Pleinsfeld, einen Topf mit leckeren Weißwürsten nebst Kartoffelsalat, Brezen und Fränkischem Bier…..damit konnte man gerade noch ein ungeschriebenes Gesetz der Franken und Bayern einhalten.
Gut gerüstet ging‘s dann am Nachmittag in Richtung des nahegelegenen großen Brombachsee, wo ein wuchtiger Katamaran zu einer Rundfahrt ablegte. Die Landschaft dort um Gunzenhausen und Weißenburg ist hügelig und weitläufig, und hat einen vollständig anderen Charakter als unser Rheintal. Ein feiner Kaffee vertrieb dann auch schnell die Nachmittagsmüdigkeit. Sonne pur: hieß es nun auf dem 2. Deck.
Am Abend stand ein Besuch in einer typisch Fränkischen Wirtschaft an…..hier ließen es sich einige nicht nehmen, das favorisierte Gericht der Region, das „Fränkische Schäufele“ ausgiebig zu testen, nicht aber ohne eine Halbe oder zwei einheimischen Gerstensaftes beiläufig mit zu genießen. Anschließend dann...im Quartier schnell einzuschlafen…...fiel offensichtlich niemandem schwer.



(foto: Christina...Masken nur für Foto abgenommen)

Um 7 Uhr war die Nacht vorbei...die Wallfahrt nach Wemding (Maria Brünnlein) stand auf der Agenda. Kurz vor 9 Uhr betrat unsere badische Abordnung eine der schönsten Kirchen des Rokoko in Deutschland. Wallfahrtsrektor Pater Norbert Traub begrüßte uns dort zu Beginn des Gottesdienstes ganz persönlich.
Im Anschluss erfuhren wir in einer Führung mit Pater Traub alles was es mit diesem Ort und der Kirche in 400 Jahren auf sich hatte, nicht nur das, wir konnten auch ein intensives Gespräch über die aktuelle Situation der Kirche führen und uns über die große Wandlung im Glaubensleben der Menschen austauschen. „Maria Brünnlein“ habe aber da keine Probleme...übers Jahr würden zig Tausend Fuß- und Buspilger den Weg nach Wemding finden, gab uns Pater Traub mit einem zufriedenen Lächeln zu verstehen.
Was jetzt im Programm folgte, darf eigentlich bei keiner Bayernfahrt fehlen: Eine intensive Brauereibesichtigung! Wir gingen als Laien hinein…..und kamen als (fast) Braumeister wieder heraus, so umfangreich stellte der dortige Braumeister die Bierherstellung als regelrechte Wissenschaft vor. Ein schmackhaftes Mittagessen in der Brauereigaststätte rundete den frühen Nachmittag noch ab.
Zwei schöne Tage im Frankenland neigten sich für uns St. Peter und Pauler dem Ende zu. Am späten Nachmittag befanden wir uns auch wieder auf der A6 zum Walldorfer Kreuz. Etwas müde, aber den Kopf gefüllt mit vielen schönen Eindrücken, stieg man am frühen Abend in Bühl wieder aus dem Bus.
Vielen Dank an den Gastgeber Bruno Kiesel und seine Lebensgefährtin Christina für zwei wunderbare Tage. Vielen Dank an Wallfahrtsrektor Pater Traub für die umfangreichen Erklärungen und Geschichten. Und…..nicht zuletzt, vielen Dank an unseren versierten Busfahrer Bernhard Götz, der uns mit Unterstützung des Hl. Christopherus gut über die Runden brachte.

....einige Impressionen hier.........