Was gibt's 
Neues ?




 

Wir möchten gerne...........

........dass auch unsere auswärtigen Besucher einen Eindruck
von unserer liebenswerten Stadt Bühl bekommen können. Sehen Sie hier einige Impressionen,
herausgegeben von der Stadt Bühl.

film start

Jahreswahlspruch unserer Seelsorgeeinheit für das Kirchenjahr 2020

"Ihr seid das
 Salz der Erde"
Mt 5,13


Sonntag, 29. April
Vatikan/Bibliothek

(relo) Papst Franziskus rief in seinem Angelusgebet (Fernsehen) 
die Nationen der Erde auf,
im Angesicht der Corona Pandemie, sofort alle Waffen ruhen zu lassen.
Er denke auch an die vielen Menschen, die eng aufeinander leben müssten, in den Krankenhäusern, Alters-und Pflegeheimen und in den Kasernen.
Ganz besonders, denke er an die Verhältnisse in den überfüllten Gefängnissen und rief die Verantwortlichen auf, unbedingt geeignete Wege zu finden, um eine Tragödie zu vermeiden.

 


Unsere Informationsbroschüre 
für Neuzugezogene wurde 
überarbeitet.


hier zur aktuellen Version 2020




Finden leider bis auf weiteres nicht statt....

Der Kreuzweg Jesu - ein Lebensweg

Den Kreuzweg Jesu als Lebensweg zu entdecken, der uns Vertrauen, Mut und Kraft für unsere eigenen Lebenswege vermittelt – dazu laden unsere Kreuzwegandachten ein. Sie finden an den Fastensonntagen um 18.00 Uhr in der Ulrika-Nisch-Kapelle statt - am 8.3., 15.3. und 22.3.2020. Und finden ihren Abschluss in der Buß- und Versöhnungsfeier am Sonntag, den 29.3.2020 um 18.00 Uhr in unserer Pfarrkirche. Sie sind jeweils von ganzem Herzen willkommen!




Die Kolpingsfamilie teilt
mit:


Liebe Kolpingsfamilie,
die von uns initiierten
Veranstaltungen finden bis auf weiteres nicht statt, um die Verbreitung des Corona-Virus zu vermeiden.
Wir bitten um Verständnis und wünschen alles Liebe, Gute,.... bleibt gesund und zu allem Gottes Segen.
Herzliche Kolpingsgrüße im Namen des Vorsitzendenteams
UlrikaGehring


Vielleicht von Interesse....
Der katholische Fernsehsender K-TV
überträgt ( Übernahme von TV-Vaticana) über Ostern Gottesdienste aus Rom und auch aus Freiburg, mit deutschem Kommentar.

Programm:

Mo, 6. April - 15 h
Chrisammesse aus
 dem Freiburger Münster

Gründonnerstag,
 9. April - 9:30 h

Chrisammesse mit Papst Franziskus aus dem Petersdom, Rom

Karfreitag,
 10. April - 17:00 h

Feier vom Leiden und Sterben des Herrn mit Papst Franziskus aus dem Petersdom, Rom

Karfreitag,
10. April - 21.15 h

Kreuzweg mit Papst Franziskus
aus dem Kolosseum in Rom

Osternacht
Karsamstag

11, April - 20:30 h

Feier der Hl. Osternacht mit Papst Franziskus aus dem
 Petersdom in Rom

Ostersonntag
12. April - 12 h

Päpstlicher Segen
(der Stadt Rom und dem Erdkreis)
"Urbi et orbi"
durch Papst Franziskus
Petersplatz

Ostermontag
13. April - 12 h

"Regina Caeli"
aus Rom

Freitag 1. Mai - 10 h
Pontifikalamt mit Jean-Claude Kardinal Hollerich SJ
zur Eröffnung der Wallfahrtssaison
Altötting

Der Fernsehsender K-TV ist wie folgt zu empfengen:
-im Kabelnetz der Unitymedia jetzt Vodafone
- über Satellit
Astra-digital -19,2 Grad Ost
12,633 GHz horizontal
SR 22.000 kSymbols,
FEC5/6

über die Internetseite von K-TV
livestream


Wenn sie aktuell in der Wohnung bleiben müssen......
empfehlen wir folgendes
Programm auf 
bibel.TV

Passionsspiele in St. Margarethen
Burgenland/Österreich
In der beeindruckenden Naturkulisse des Römersteinbruches sind rund 600 ehrenamtliche Laiendarsteller mit großem Einsatz und voller Leidenschaft bei den Ausführungen dabei. Mit ihrer Darstellung des Lebens, Leidens, Sterbens und der Auferstehung Jesu Christi bewegen sie Tausende Besucher.

Mittwoch, 1. April 20:15 Uhr
oder Freitag, 10. April 11 Uhr
in Bibel TV: zu sehen
Kabelfernsehen Unitymedia jetzt Vodafone
Satellit HD
Astra 19,2 Grad Ost
Frequenz 11244 MHz
polarisation: horizontal
oder internet
www.bibeltv.de


Buchempfehlung


Pater Jörg Müller(Pallotiner)
"der missverstandene Jesus"

 "Die Bibel ist keine Morallehre. Sie weist Wege zum Leben auf und verpflichtet zur tätigen Nächstenliebe. Sie fordert den Glauben. Zu oft wurde der moralische Zeigefinger erhoben und Gott als eine eher einengende Überinstanz verkündet. Das hat viele aus den Kirchen verdrängt. Sie wurden zu wenig mit der frohen und positiven Botschaft Jesu konfrontiert. Doch wo der Moralismus der Frommen schlimmer ist als die Schuld der Sünder, wird dem Anliegen Jesu Unrecht getan. In seiner Lehre ist kein Platz für Angst, Leistungsdenken und ungewagtes Leben".
Jörg Müller zeigt den therapeutischen Aspekt des Christentums auf. Ein befreiendes Buch.(Erweiterte Neuauflage)
..zu erhalten in allen Buchhandlungen und im Versandhandel

Das gesprochene Vater unser 
 Zum Tagesimpuls (Seite der Erzabtei Beuron)

Volles Geläute (Plenum) unserer Stadtpfarrkirche
  hier.....

Sonntagsgeläute unserer Pfarrkirche

Der Patron des Tages

* * * * * 


Die Präsenzwahl am
kommenden Sonntag in den Wahllokalen
ist aus bekannten Gründen nicht möglich
Sie können die Brief- 
 oder Online-Wahl
in Anspruch nehmen.


Hier 
die Kandidaten*innen

 
Erzbischof Stephan Burger hat die Frist zur online-Wahl auf 3. April 18 Uhr verlängert!

online Wahl
hier

den Code hierzu, finden Sie auf der Wahlbenachrichtigung rechts oben unter dem silbernen Rubbelfeld.
Was Sie noch brauchen, ist Ihr Geburtsdatum..
und schon gehts los....

Gottesdienste  in St. Peter und Paul
über die Osterzeit


So. 29. März - 10 h - 5. Fastensonntag (livestream)
Mi. 1. April - 19 h  -Wertagsgottesdienst (livestream)
Do. 2. April - 17 h - Gespräch mit den Kommunionkindern (livestream)
So. 5. April - 10 h - Palmsonntag (livestream)
Do. 9. April - 17 h - Gespräch mit den Kommunionkindern (livestream)
Do. 9. April -19 h -Gründonnerstag  (livestream)

Bitte schalten Sie für die Gottesdienste
am Karfreitag und der Osternacht
auf die Seiten : Gottesdienste im Freiburger Münster
oder auf die Gottesdienste mit dem Hl.Vater in Rom.
Die Gottesdienste in Rom werden teilweise auch im im deutschen Fernsehen übertragen.
Bitte nehmen Sie ihr Programmheft zur Hand.

So. 12. April - 10 h - Ostersonntag  (livestream)
Mo. 13. April - 10 h - Ostermontag (livestream)
besonders für die Kinder
Mi. 15. April - 19 h - Werktaggottesdienst (livestream)
Do, 16. April - 17 h - Gespräch mit den Kommunionkindern
(livestream)
So. 19. April - 10 h -  Weißer Sonntag  (livestream)
besonders für die Kinder

die livestreams hier....

Den Plan ausdrucken hier

***********************************************************

Wir laden ein zum stillen Gebet
an der Erscheinungsgrotte in Lourdes

Feiern Sie Gottesdienst zuhause......
Eine schöne Anleitung finden Sie hier...

https://www.pv-irmengard.de/gottesdienste/

*********************

Mariä Verkündigung
 oder lat. „Annunziata“

.....ist ein katholisches Hochfest und wird am 25. März gefeiert.
Es soll an die Verkündigung des Engelsboten Gabriel an Maria erinnern, dass sie schon bald den Sohn Gottes gebähren würde.
Der Engel Gabriel stellte sich Maria (Lk 1,28) wie folgt vor:
„Sei gegrüßt Du Begnadete, der Herr ist mit Dir“
Der Legende nach war Maria gerade dabei, Wasser aus einem Brunnen zu schöpfen.
Dies geschah neun Monate vor Weihnachten.
Das Fest wurde schon im 6. Jahrhundert in Konstantinopel gefeiert. Im 7. Jahrhundert kam es dann nach Rom. Den Rang eines Hochfestes in unserer Kirche nimmt es aber erst seit der Kalenderreform im Jahre 1969 ein.
Der sogenannte „englische Gruß“ ist aus dieser Begrüßung des Engels Gabriels abgeleitet. Dabei hat „englisch“ hier nichts mit England zu tun, sondern bezieht sich auf den „Engel“.
Der „englische Gruß“ oder „Engel des Herrn“ wie das Gebet auch genannt wird, wird von vielen Gläubigen morgens um 7 Uhr, Mittags um 12 Uhr und abends um 19 Uhr gebetet, dabei läuten auch die Glocken der kath. Kirchen. Der Gruß am Abend wird in der hiesigen Umgangssprache auch als „Betloch“ bezeichnet. Es soll darauf hinweisen, dass ein kleines „Loch“ im stressigen Alltag, für das Gebet reserviert ist.
(relo)

Der Englische Gruß wird so gebetet,
 dass nach den 3 Sätzen jeweils ein "Gegrüßet seist Du Maria" gebetet wird.

 "Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft
, und sie empfing vom Heiligen Geist." .... Gegrüßet seist Du, Maria .....

 
"Siehe, ich bin des Herren Magd, 
mir geschehe wie Du gesagt hast" ..... Gegrüßet seist Du, Maria .....

 
"Und das Wort ist Fleisch geworden
 und hat unter uns gewohnt."  ...... Gegrüßet seist Du, Maria .....

 
Bitte für uns, heilige Gottesmutter Maria
, dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

*********************************



(relo) Am Mittwoch feierte Pfarrer Wolf-Dieter Geißler das Hochfest der Verkündigung des Herrn in einem livestream aus seinem Wohnzimmer.

Er schreibt selbst dazu: "I
mmer noch ungewohnt. Immer noch spannend. Aber es hat auch heute wieder geklappt. Ich freue mich aber auch darauf, wenn die Kirche wieder zum Wohnzimmer für uns alle wird".

Es ist davon auszugehen, dass wiederum eine große Anzahl von
Gläubigen vor den Monitoren dabei war.
Nach der Verkündigung des Evangeliums aus Lukas 1, wo berichtet wird, wie der Engelsbote Gabriel Maria in ihrem Hause die Botschaft überbringt, dass sie in neun Monaten die Mutter Gottes werden würde, ging Pfr. Geißler auf die
Bereitschaft Mariens ein, sich ganz dem Herrn anzuvetrauen und persönliche Belange vorbehaltslos zurückzustellen.

Im weiteren legte Pfr. Geißler den Besuchern das alte Gebet "den englischen Gruß" bzw. "den Engel des Herrn",  das auf Lk 1,18 bezogen wäre, ans Herz. 
Viele Menschen würden dieses Gebet noch täglich morgens, mittags und abends beten. In vielen Gemeinden würden dazu auch die Glocken läuten.
(Das Gebet können Sie im obigen Artikel zum Fest "Mariä Verkündigung lesen)
Am Ende des Gottesdienstes betete Pfr Geißler mit und für die Gemeinde, den "Engel des Herrn".

Pfarrer Geißler machte auch darauf aufmerksam, dass die Gesundheitsbehörde eine weitere Woche Quarantäne für ihn veranlasst habe und deshalb der nächste Sonntaggottesdienst wiedrum aus seinem Wohnzimmer käme.
Er fühle sich aber gesundheitlich gut und nähme diese Präventivmaßnahme ganz gelassen.

Gottesdienst ist nochmals unter
twitch.tv/wodigei zu sehen.


Den Virus der Nächstenliebe verbreiten…

„Liebe Bühler, sollte jemand erkrankt sein und einen Hund haben, bieten wir gerne an, mit dem Hund spazieren zu gehen. Wir haben selbst einen Hund und somit Erfahrung…“ – so hat sich dieser Tage jemand in einer öffentlichen Bühler Facebook-Gruppe zu Wort gemeldet. Ein berührendes Angebot, das viel positive Resonanz fand. In den aktuellen Herausforderungen durch das Corona-Virus zeigt sich, dass der Mensch nicht nur zu Hamsterkäufen oder dem Diebstahl von Desinfektionsmitteln fähig ist. Weltweit gibt es zunehmend ermutigende Beispiele wie die Nachbarschaftshilfe beim Einkaufen oder der Kinderbetreuung, die gemeinsame Freude an Balkonkonzerten oder die Live-Übertragung vom Bühler Gottesdienst am Sonntag im Internet. Mal ganz abgesehen vom selbstlosen Einsatz von Pflege- und Betreuungskräften, Ärztinnen und Ärzten - von allen, die auch jetzt im Dienst für andere Menschen da sind.

„Lass Dich anstecken von der Menschlichkeit und infiziere gründlich Deine Umgebung, auf dass der Virus der Nächstenliebe die Welt erobert, bevor es ein anderer Virus schafft.“ Diesen Gedanken bekam ich dieser Tage zugesendet. Er erinnert mich daran, dass Jesus von Nazareth für diesen Virus der Nächstenliebe sein Leben geteilt und hingegeben hat – so, dass er sich seit 2000 Jahren weltweit verbreitet. Sein Programm lautete: „Du wirst den Herrn, Deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit Deiner ganzen Kraft. Und Du wirst Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst.“ (vgl. Markus 12,30f.) Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude daran, den Virus der Nächstenliebe in Ihrem Umfeld zu verbreiten!

Heribert Scherer  Pastoralreferent und Klinikseelsorger 



Seelsorge im Bühler Krankenhaus
 und den Heimen

In diesen herausfordernden Zeiten können wir von den Besuchsdiensten und der Seelsorge nicht wie gewohnt Gottesdienste und Besuche im Bühler Krankenhaus und den Heimen anbieten. Wir laden dazu ein, die Gebetszeiten und Gottesdienste im Radio, Fernsehen oder Internet mitzufeiern - soweit das möglich ist. Mehrmals am Tag läuten die Glocken unserer Kirchen - eine Zeit zum Hinhören, Innehalten und gemeinsamen Beten!

Wenn Sie ein Anliegen haben, erreichen Sie uns telefonisch unter
Evangelisch 07223-22704
Katholisch 07223-2819935


Götz Häuser
ev. Pfarrer


Heribert Scherer
Katholischer
Krankenhausseelsorger

Im Gebet sind und bleiben wir
in Jesus Christus miteinander verbunden:

„Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück:
 denn DU bist bei mir, Dein Stecken und Stab trösten mich.
DU bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde.
DU salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.“ (Psalm 23)

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:  

Regelöffnungszeiten
Montag und Donnerstag
08:30 - 12:30 Uhr  und
14:30 - 17:00 Uhr
Dienstag
10:00 - 12:30 Uhr und
14:30 - 17:00 Uhr
Mittwoch: ganztags geschlossen
Freitag
08:30 - 14:00 Uhr


Termine 2020

"Kraft aus der Stille", Taizé Abendgebet
und
"Atempause"


Zugedachte Spenden überweisen Sie bitte
Misereor
IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10


Unsere Gemeinde hat zu Ostern ein Faltblatt herausgegeben...
"Der gute Hirte"
Es ist in der Pfarrkirche und der Ulrika-Nisch Kapelle aufgelegt. 
Auch über das Pfarrbüro zu den Regelöffnungszeiten erhältich.

 


 

Gebet in Zeiten von Corona....

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung. 
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.
Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.
Wir beten für alle, die in Panik sind.
Alle, die von Angst überwältigt sind.
Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können..
Berühre Du Herzen in deiner Sanftheit.
Und ja, wir beten, dass diese Epedemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.
Mach uns dankbar für jeden Tag der Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das leben ein Geschenk ist.
Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können.
Dass Du allein ewig bist.
Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.
Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.
Wir vertrauen DIr, danke...
(Johannes Hartl)


finden bis auf weiteres
nicht statt.....

"Atempause“
 in der Krankenhauskapelle

Für eine halbe Stunde gemeinsam in Gott zur Ruhe kommen mit Musik, Texten, Schweigen und Gebeten. 
Donnerstag, 02. April 2020
14:00 Uhr

Folgetermine
14. Mai
18. Juni
9. Juli

Für nähere Informationen steht Klinikseelsorger Heribert Scherer (Tel.: 07223-2819935; E-Mail: scherer@pfarrei-peter-paul.de) gerne zur Verfügung. Patientinnen und Patienten, Angehörige, Mitarbeitende und Gäste von außerhalb sind gleichermaßen herzlich willkommen!


 finden bis auf weiteres nicht
statt...

„Kraft aus der Stille“ 

  Unter dem Motto: „Kraft aus der Stille“ findet am Donnerstag, den 30. April 2020 von 19.00 Uhr bis 19.30 Uhr in der Bühler Krankenhauskapelle das nächste Taizé – Abendgebet statt. Interessierte sind bereits ab 18.45 Uhr zum Einsingen neuer Lieder und Stimmen willkommen.  Vorbereitet und gestaltet wird das Gebet von einem ökumenischen Team. Wer mitwirken möchte, ist von ganzem Herzen willkommen.

Folgetermine:
28. Mai
25. Juni
23. Juli

 Für nähere Informationen steht Klinikseelsorger Heribert Scherer (Tel.: 07223-2819935; E-Mail: scherer@pfarrei-peter-paul.de) gerne zur Verfügung. Patientinnen und Patienten, Angehörige, Mitarbeitende und Gäste von außerhalb sind gleichermaßen herzlich eingeladen!





Bis Ostern sind die Treffen
ausgesetzt...

Franziskanische Gemeinschaft Bühl

Viele Menschen lassen sich durch Franz von Assisi für Christus begeistern. Die Zusammenkünfte unserer Franziskanischen Gemeinschaft (OFS) Bühl einmal im Monat dienen der geschwisterlichen Verbundenheit und Stärkung des Miteinanders durch Gebet, Gespräch und Geselligkeit. Wollen Sie unsere Gemeinschaft kennen lernen? Dann haben Sie Mut und informieren Sie sich bei der Vorsteherin Gabriele Kwatra (07221/9706847), Pastoralreferent Heribert Scherer (07223/2819935) oder kommen einfach vorbei: Wir laden Sie herzlich ein zu unserer nächsten Zusammenkunft am Sonntag, den 1. März 2020 um 14.30 Uhr im Erich-Burger-Heim (Hauskapelle im EG). Weitere Termine: 29.3. und 26.4.2020. Wir freuen uns auf Ihr Interesse!


Buchempfehlung

Ein Buch von Pater Notker Wolf, dem ehemaligen Aptprimas der Bendiktiner.
........der Klappentext zum Buch:
"
Visionen sind Vorstellungen von einem erfüllten Leben. Viele Wege führen dahin, ganz persönliche, individuelle Wege. Oft leiten sie uns über zahlreiche Hindernisse und Beschwernisse, die aber, einmal überwunden, das Leben erst lebenswert machen. So führen sie beispielsweise über ein erfülltes Familienleben, über Musik und Kunst, über Sport und Kultur, die ganze Breite der Möglichkeiten, die uns von Gott gegeben sind, und aus denen wir selbst aus dem Vollen schöpfen können.
"Visionen sind der Anfang zu allem", sagt Notker Wolf und greift in diesem Buch wichtige gesellschaftliche Wertefragen unserer Zeit auf. Dabei stellt er offene Themen nicht nur zur Diskussion, sondern zeigt auch seinen Visionen als Lösungsansätze auf.
Wegweisende Gedanken zur Zukunft von Gesellschaft und Kirche
Visionen sind das beste Lebenselexier
Nur Haltungen und Werte weisen in die Zukunft
Alltagsnah und debattenfreudig.

....
zu erhalten in allen Buchhandlungen und im Versandhandel

„Eine Hoffnung
 ohne Grenzen…“

Aus dem Alltag eines Klinikseelsorgers
Atemberaubend. Erschütternd. Herzerfrischend

Pastoralreferent Heribert Scherer

Neue Ausgabe


Kandidaten*innen
 der Pfarrgemeinde Bühl/Vimbuch
für die Pfarrgemeinderatswahl 
am 21/22. März

hier


 

Volles Geläute unserer Pfarrkirche (Plenum)
jetzt als Video....



hier......
(Aufgezeichnet von "Christ-Königs-Glocke"
und Bernhard Götz)


 


 

Kolping  - Altkleidersammlung
Samstag 25. Februar
Bericht Anita Hermann

Eisig war es an diesem ziemlich trüben Samstagmorgen. Vier Einsatzfahrzeuge hatten sich am westlichen Ausgang des Stadtgartens aufgereiht, da der Parkraum vor dem Haus Alban Stolz wegen einer parallel stattfindenden Veranstaltung und der im Veronikaheim stattfindenden Baumaßnahmen zu eingeschränkt war.

Alle waren froh, dass die Verteilung der zehn angetretenen Aktiven durch den Verantwortlichen Martin Müller auf die vorhandenen Fahrzeuge inklusive Routenzuweisung und schriftlicher Hinweise zu einigen wenigen Sammelpunkten sowie alle notwendigen organisatorischen Maßnahmen, wie die notwendige Kennzeichnung der Sammelfahrzeuge und Aushändigung aller erforderlichen Mobilnummern, ohne Diskussionen und Rückfragen verlief. Nachdem auch der Pfarrbus als fünftes Sammelfahrzeug enteist und für die Sammelaktion aufbereitet war, indem die hinteren Sitzreihen ausgebaut wurden, konnte auch diese Gruppe mit der traditionell ersten Aktion beginnen: dem Einladen der im Keller des Hauses Alban Stolz im Laufe des Jahres gestapelten Gebrauchtkleidersäcke.....
...mehr in einem Bericht von Anita Hermann...hier

Weihnachten, Ostern, 
Patrozinium .........
.....ohne Kirchenchor

können Sie sich das vorstellen?

Unser Kirchenchor bemüht sich während des Kirchenjahres und besonders an den Hochfesten mit seiner anspruchsvollen Musik Gott zu ehren und die Herzen der Kirchenbesucher zu berühren.
Wenn dies gelingt, hat sich die zeitintensive Probenarbeit für die Sängerinnen und Sänger gelohnt und man geht mit neuem Schwung an die nächsten Aufgaben.
Es werden für immer neue Projekte Menschen gesucht, die Freude an Musik verschiedenster Stilrichtungen haben und einfach gerne singen.
Erleben Sie freitags von 20 - 22 Uhr im Gemeindehaus Alban Stolz unseren ausgezeichneten Chorleiter Michael Meier und die frohe Chorgemeinschaft.

Kommen Sie doch mal vorbei - man freut sich auf Sie.....
....im Kath. Kirchenchor von St. Peter und Paul - Bühl


Kontakt gerne über die Vorsitzende des Chores , Fr. Barbara Kiefer,
Tel. 07223/944417

 

...aktuell....
.....das Amtsblatt der Erzdiözese nun online...

...ab sofort ist das Amstblatt der Erzdiözese Freiburg als pdf-Datei downzuloaden

www.ebfr.de/amtsblatt


Förderkreis
für
Kirchenmusik

In unserer Pfarrei sind Festgottesdienste mit Orchester und Solisten immer wieder Höhepunkte im Kirchenjahr. 
Jedoch sind solche Events immer wieder mit finanziellen Kraftakten verbunden.
Aus diesem Grund gibt es für die Unterstützung solcher Projekte in unserer Pfarrei einen Förderkreis für Kirchenmusik. Wir sind auf der Suche nach neuen fördernden Mitgliedern, damit auch in Zukunft festliche, kirchenmusikalische Gottesdienste möglich sind.

Rückfragen gerne im Pfarrbüro unter Tel. 07223/281993-0

Hier eine Blanko-Beitrittserklärung
zum Förderkreis für Kirchenmusik

Mit dem Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Fastenzeit, oder wie unsere Kirche auch dazu sagt, die österliche Bußzeit. 
Was ist das und woher kommt das?
Nachdem Jesus von Johannes getauft wurde, begab er sich in die Wüste und blieb dort 40 Tage unter beschwerlichen Umständen. Das Ansinnen dabei war, mit seinem Vater im Himmel einmal eine längere Zeit vollständig alleine zu sein ohne Dinge beachten zu müssen, die ablenken könnten. Die Wüste, nur Sand und Steine, die ideale location.  
Den Kopf von unwichtigen Dingen frei zu bekommen, den Geist auf das zu lenken, was auf ihn zukommen mag, war das Ziel. Die Nahrung auf das zu reduzieren, was der Körper gerade mal brauchte, half ihm dabei.
Unsere Kirche führte im 4. Jh. für ihre Gläubigen die Fastenzeit vor Ostern ein. Damals reduzierte sich der Inhalt dieser Zeit noch ausschließlich auf den Verzicht von Fleisch und ausgiebigem Essen. 
...und was hat das mit uns heute zu tun?
Heute sieht man in dieser Zeit für den einzelnen Menschen die Gelegenheit, in sich zu gehen, gleichermaßen einen checkup der Seele durchzuführen und evtl. soweit zu kommen, den reset in seinem Leben zu bewerkstelligen.
 "Die Seele uusmischte" sagten unsere Vorfahren in einigen Gegenden dazu. 
Es kann befreiend sein, sich von unnötigem geistigem und auch evtl. materiellem Ballast zu lösen und dabei über sein Verhältnis zu Gott, den Menschen und der Schöpfung mal gründlicher nachzudenken.
Also....im Grunde wieder auf ein Level zu kommen, das eine Verbindung zu Gott ohne Hindernisse zulässt.
Dies zu erreichen, bedarf es einer gewissen inneren Sammlung....es wird hierzu bisweilen notwendig sein, sich eine Ruhezone zu schaffen oder einfach eine zu suchen....
Die kurzfristige Vernachlässigung lieber Gewohnheiten, kann das nötige Zeitfenster öffnen.
Sollen wir da bis Ostern mit hängenden Köpfen herumlaufen?
Nein, das ist keinesfalls der Sinn dieser Zeit. Im Gegenteil, durch Absprung aus dem Hamsterrad können sich Perspektiven öffnen....die einfach happy machen..
 
(Reinhard Loeper)