Vinzenzkonferenz St. Peter und Paul- Bühl

 
Vinzenz von Paul, geb. am 24. April 1558 in Pouy (heute Saint-Vincent-de-Paul), Frankreich, studierte in den südfranzösischen Städten Dax und Toulouse Theologie. Er wurde im Jahre 1600 zum Priester geweiht, war jahrelang - auch auf eher abenteuerlicher Weise - auf der Suche nach einem einträglichen Amt in der Hl. Kirche. Er kam so im Jahre 1608 nach Paris und begenete in der Hauptstadt zwangsläufig vielen bettelarmen Menschen. Hier vollzog sich in ihm eine wunderbare Wandlung. Er wurde ein hingebungsvoller Pfarrer in Clichy bei Paris. Vinzenz begann durch Predigten in den umliegenden Pfarreien, für eine nachhaltige Unterstüzung der Armen zu werben. Bald fand er Helfer und 1625 entstand daraus die Kongregation der Mission, auch Lazaristen oder "Vincentiner" genannt. 1671 gründete er die erste "Conférence de la Charité" (Vinzenzkonferenz). Vinzenz von Paul starb am 27. September 1660 in Paris. Er wurde am 13. August 1729 durch Papst Benedikt XIII selig- und am 16. Juni 1737 durch Clemens XII heilig gesprochen.
Er gilt als Begründer der neuzeitlichen Caritas und ist in Paris im Mutterhaus der Lazaristen aufgebahrt.
.

 


Antoine Frédéric Ozanam, geb. am 23. April 1813 in Mailand, studierte Rechtswissenschaften in Paris. Er hatte während des Studiums das Gedankengut des Vinzenz von Paul aufgenommen. An der Schwelle des Industriezeitalters erkannte Ozanam sehr früh die Notwendigkeit einer organisierten Caritas und gründete schon als Student eine Caritasbruderschaft. Aus seiner Initiative gingen die heute sehr aktiven Vinzenzkonferenzen hervor. 
1836 promovierte er an der juristischen Fakultät in Paris.
Am 8. September 1853 starb er in Marseille. Er ist in der Krypta der Kirche St.Josef des Carmes des Institut Catholique in Paris begraben. Am 22. August 1997 wurde er in der Kathedrale Notre Dame de Paris von Johannes Paul II. seliggesprochen.

 

In St. Peter und Paul gibt es seit 85 Jahren eine Männervinzenzkonferenz.
Mitglieder unserer hiesigen Konferenz besuchen regelmäßig ältere, alleinstehende Männer der Pfarrei zu Hause , in Pflegeheimen oder im Krankenhaus. Sinn ist es, die Verbindung zur Heimatpfarrei aufrecht zu erhalten, Mut und Zuversicht zu vermitteln und ein wenig Freude in den Alltag zu bringen. Auch zu höheren Geburtstagen sind wir unterwegs und überbringen die Grüsse unseres Pfarrers.  An Weihnachten verteilen wir kleine Geschenke der Pfarrei und überbringen an die Pflegeheime der Stadt finanzielle Zuwendungen für besondere außerordentliche Anschaffungen zum Wohle der Bewohner. 
Wir sind 8 aktive Mitglieder. 
Vorsitzender ist Egon Schempp
Tel. 07223/21305
Stellvertretender Vorsitzender und Schriftführer ist Roland Daniel
Tel. 07223/ 24883
In  dankenswerter Weise werden wir immer von Herrn Pastoralreferent Heribert Scherer unterstützt.
Über neue Vinzenzbrüder freuen wir uns.

homepage der Vinzenzkonferenzen Deutschlands



Was gibts Neues ?

 
Jahrestreffen 2020 mit Rückblick auf 2019

am Donnerstag, den 23. Januar 2020, traf sich unsere Vinzenzkonferenz zu ihrem Jahrestreffen im Radlerstüble des Hauses Alban Stolz.
Vorsitzender Egon Schempp konnte 6 Mitglieder am runden Tisch begrüßen. Ein Vinzenzbruder war durch Krankheit verhindert.
Ganz besonders freuen durften wir uns über den Besuch unseres Pastoralreferenten und Klinikseelsorgers Heribert Scherer. 
Mit "unserem"  Lied  " Von guten Mächten wunderbar geborgen..." mit Herrn Scherer an der Gitarre und 6 rauhen Stimmen im Hintergrund, war der Zusammenkunft die vinzentinische Stimmung alsbald verliehen.
In einem Dialog erzählten uns Heribert Scherer und Roland Daniel die Geschichte eines Patienten, der im Krankenbett von seinen früheren Reisen und Wanderungen träumte... "Mich brennt's in meinen Reiseschuhen..."
Vinzenzbruder Roland Daniel berichtete von seiner Begegnung mit einem Menschen, dem er an Ort und Stelle ein "Engel" sein konnte.
Unser zweiter Vorsitzender Roland Daniel trug anschließend auch den Jahresbericht vor  (im Anhang zu lesen).
Mit der traditionellen "Peterbeck-Brezel" gings zum geselligen Teil, wo aktuelle Bühler Themen teils intensiv zur Rede kamen.

Jahresbericht 2019
von Roland Daniel
abgegeben am 23. Januar 2020